Schlagwort-Archive: Lippen

Gofeminin: letibalm Double Repair Lippenpflege Tag & Nacht

Für Gofeminin durfte ich wieder mal etwas testen, und zwar das Double Repair Lippenpflege-Set Tag & Nacht von LETI. Da ich immer auf der Suche nach guter Lippenpflege bin, kam mir der Test nur recht!

Das Duo ist in einer Pappschachtel verpackt. Das fluido nochmals in Pappe und das Balm in Folie. Das ginge doch bestimmt noch mit etwas weniger Müll, oder?

  • für den TAG: letibalm fluido, 10ml

INHALTSSTOFFE: Paraffinum liquidum (Mineral Oil), Petrolatum, Lanolin, Theobroma cacao (Cocoa) Seed Butter, Paraffin, Disteardimonium Hectorite, Propylene Glycol, Octyldodecanol, Propylene Carbonate,  Irvingia gabonensis Kernel Butter, Helianthus annuus (Sunflower) Seed Oil, Hydrogenated Coco-Glycerides, Salicylic Acid, Hamamelis virginiana (Witch Hazel) Water, Centella asiatica Extract, Menthol, D-Camphor, Aqua (Water), Melissa officinalis Leaf Extract, Ascorbyl Palmitate, Glyceryl Stearate, BHT, Citric Acid, Alcohol, Tocopheryl Acetate, Aroma (Flavor). = krebserregend, hormonell wirksam, enthält Palmöl

Das fluido ist gelb-durchsichtig und riecht sehr warm, leicht nach Vanille und Medizin. Es ist etwas klebrig, lässt sich aber sehr gut verteilen und die Lippen werden sofort geschmeidig. Man merkt das Menthol, da es leicht kalt-kribblig wird. Das Gefühl auf den Lippen ist sehr gut, der Geschmack eigentlich auch angenehm.

  • für die NACHT: letibalm Nase und Lippen, 10ml

INHALTSSTOFFE: Lanolin, Petrolatum, Paraffinum liquidum (Mineral Oil) Paraffin, Theobroma cacao (Cocoa) Seed Butter, Propylene Glycol, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Tocopheryl Acetate, Helianthus annuus (Sunflower) Seed Oil, Salicylic Acid, Hamamelis virginiana (Witch Hazel) Water, Centella asiatica Extract, Menthol, D-Camphor, Aqua (Water), Melissa officinalis Leaf Extract, Ascorbyl Palmitate,  Citric Acid, Alcohol, Glyceryl Stearate, BHT, Aroma (Flavor). = krebserregend, hormonell wirksam, enthält Palmöl

Der Balm riecht genauso wie das fluido, ist aber bedeutend fester. Trotzdem lässt es sich leicht aus dem kleinen Tigel nehmen, da die Körper- bzw. Fingerwärme es gut schmilzen lässt und man es so einfach auf die Lippen streichen kann. Auch hier werden die Lippen sofort geschmeidig und man spürt fast augenblicklich das Menthol.

Zu der Wirkung: Es gibt kaum eine Lippenpflege, die mir helfen kann. Abends aufgetragen, sind meine Lippen morgen trotzdem spröde und der Oberlipenbereich so, als hätte ich tagelang nichts getrunken. Ganz ehrlich, über Tag benutze ich sehr selten mal Lippenpflege. Trotzdem hatte ich mal ein Balsam von Isana, das mir nur über Nacht sehr gut geholfen hat. Dieses gibt es aber leider nicht mehr. Zum Testen habe ich 1x am Tag das fluido aufgetragen und zum Schlafengehen dann den Balm. Tatsächlich wirkt es bei mir sofort und auch am Morgen sind die Lippen gepflegt, schön geschmeidig und der Mund nicht trocken. An der Nase habe ich es nicht ausprobiert, da ich gerade keinen rauen Nasenbereich hatte. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es auch dort gut hilft.

Zu den Inhaltsstoffen: Ganz klar, solche Inhaltsstoffe gehen gar nicht! Da kann es noch so gut sein – etwas sollte man schon auf die Gesundheit achten. Dass Leti Allergologie-Produkte herstellt, mag man eigentlich kaum glauben. Optimal wäre eine vegane Bio-Naturkosmetik, auch wenn das dann eher schwer wird, dort etwas zu finden, das genau so hilft. Besser noch: Mit wenigen Bio-Produkten selber machen und ausprobieren, was einem da am besten hilft.

Das Set kostet UVP 8,95€, einzeln beläuft sich die UVP auf je 4,95€. Es gibt auch noch einen Kinder-Balsam für 3,95€. Preislich würde ich sagen, dass es okay ist, vor allem, da es auch wirklich hilft.

Fazit: Von der Wirksamkeit des Produkts bin ich überzeugt. Wie es das erreicht aber definitiv nicht! Es ist leider keine Naturkosmetik, deswegen muss man mit sowas aber rechnen. Wem die Inhaltsstoffe egal sind, dem kann ich die Lippenpflege jedenfalls empfehlen. Ich werde sie noch hin und wieder nutzen, wenn meine Lippen wieder zu rissig sind, aber definitv nicht nachkaufen. Schade, dass die Unternehmen nicht mehr auf die Inhaltsstoffe achten! 😦

Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt – dies beeinflusst meine Meinung aber wie üblich nicht! Danke an das Testlabor von gofeminin und LETI für den Test!

Rossmann: Jean&Len LippenBalsam Strawberry Smoothie

Endlich darf ich mal wieder für den Rossmann-Blogger-Newsletter testen und habe einen netten Brief von Jean&Len bekommen. Mit dabei das Lippenbalsam Strawberry Smoothie. Da ich auf der Suche nach einem richtig guten Lippenbalsam bin, nachdem es meinen von Isana leider nicht mehr gibt, passt dies natürlich sehr gut, zudem ich Erdbeeren liebe und ich die Philosophie dieses Unternehmens gerne unterstütze.

jeanlen1

Die Philosophie ist einfach erklärt: „Ohne Parabene – Ohne synthetische Konservierungsstoffe – Ohne Silikone – Einfach ohne Gedöns!“ Natürlich ist es keine zertifizierte Naturkosmetik, aber es geht schon in die richtige Richtung. Dazu haben sie sich auch wie folgt geäußert:

Wir haben uns bewusst gegen eine „natrue“ oder „BDIH“ Zertifizierung entschieden, weil wir der Meinung sind, dass der Verbraucher verwirrt ist. Es gibt immer mehr Zertifizierungen und häufig kennt der Kunde diese gar nicht. Wir möchten mit unsere Marke Jean&Len ein ehrliches Markenbild schaffen und so viel Vertrauen stiften, dass der Kunde uns glaubt, dass wir gute Produkte anbieten, auch ohne zusätzliches Logo.

Der Lipenbalsam ist zudem wie alle anderen Produkte vegan und tierversuchsfrei, und kommt mit wenig Verpackung aus. Er hat eine UVP von 4,99€.

Die Philosphie wird auch übersetzt mit „Was Deine Haut berührt, wird ein Teil von Dir!“, das man auch auf den Produkten wiederfinden kann:

jeanlen4

Das ist drin:

Rizinusöl, Candelillawachs, Neutralöl, Beerenwachs, Cocoglyceride, Mandelöl, Sonnenblumenwachs, natürliche Duftstoffe, Limonen*, Tocopherol (Vitamin E), Bisabolol, Ascorbylpalmitat, Linalool*, Citral* *natürliche Duftstoffe

Insgesamt klingt also alles natürlich und wohl überlegt. Vor allem aber sympathisch.

Was mir jedoch aufgefallen ist, sind die Verpackungen. Alles Plastik. Das wirft ja die Frage auf, aus was die Verpackungen der Jean&Len-Produkte hergestellt sind. Wurde da auch drauf geachtet, dass alles BPA-frei ist? Auf der Homepage habe ich leider keine Antwort gefunden, aber auf meine Nachfrage per Mail habe ich nun eine Antwort erhalten, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Unsere Lippenbalsam-Hülle (und auch unsere weiteren Produktverpackungen) ist aus den beiden Kunststoffen Polypropylen und Polyethylen gefertigt. Diese enthalten kein BPA, welches vorwiegend in den Kunststoffen Polyester, Polysulfon, Polyetherketon, Polycarbonat und Epoxidharz verwendet wird.

Der zusätzliche bedruckte Verkaufsblister für unseren Lippenbalsam ist auf FSC (Forest Stewardship Council) Karton mit migrationsarmen Druckfarben bedruckt. Durch die Verwendung von migrationsarmen Farben, welche auch bei Lebensmittelverpackungen eingesetzt werden, wird der mögliche Stoffübergang von Druckfarben und Drucklacken durch den Karton hindurch auf das Produkt auf ein Minimum reduziert.

Unsere Verpackungen sind im Rahmen des Grüner-Punkt-Systems recycling-fähig.

Also alles in Butter und einfach nur top! Aber genug davon, es kommt ja erstmal aufs Produkt selber an.

Der Balsam ist in keiner typischen Hülse, sondern wie bei eos in einer Kugel. Diese Form finde ich okay, mag aber lieber die Fingertiegelchen, die man auch aus umweltfreundlichem Glas herstellen kann.

Da nur mit leichten natürlichen Duftstoffen gearbeitet wurde, riecht es nicht ganz so lecker und überzeugend. Die Erdbeere kommt vor allem beim Auftragen aber leicht durch. Je wärmer es ist, desto cremiger wird der Balsam. Man spürt schon einen leichten Film auf den Lippen. Grobe trockene Stellen werden aber nicht sofort beseitigt. Auch habe ich das Gefühl, dass er nicht lange hält. Man hat zwar den Film auf den Lippen, aber irgendwie reicht es nicht, da die Lippen sich trotzdem trocken anfühlen. Zwar fühlen sich die Lippen weicher an, aber das trockene Gefühl bleibt leider trotzdem. Ganz schlimm finde ich es als Pflege über Nacht. Da reicht es leider überhaupt nicht und man wacht mit einem komplett trockenen Mund auf. Wenn man mehrfach am Tag den Balsam aufträgt, ist es sicherlich ganz gut, für Leute wie mich, die vor allem im Winter äußerst trockene Lippen haben, ist es jedoch keine Hilfe über Nacht.

Den Lippenbalsam gibt es noch in den Sorten Coconut Splash und Fresh Hugo. Jean&Len bietet aber noch mehr Produkte im Kosmetikbereich an, aber auch Waschmittel und Spielzeugreiniger. Online können alle Produkte erworben werden. Eine Auswahl des Sortiments gibt es bei Rossmann, dm, Müller oder auch Kaufland. Die Preise sind natürlich nicht so günstig wie konventionelle Ware, aber durchaus erschwinglich. Das Preis-/Leistungsverhältnis finde ich vollkommen in Ordnung.

Fazit: Die Philosphie überzeugt mich komplett. Das mit der „Plastikverpackung“ ist auch durchdacht. Von der Pflege her ist es allerdings nur so la la bei mir. Wenn man öfters die Lippen einschmiert oder nicht ganz so arge Probleme mit trockenen Lippen hat, ist es durchaus zu empfehlen!

Auf jeden Fall lieben Dank an Rossmann und Jean&Len fürs Testen lassen! Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt – dies beeinflusst meine Meinung aber wie üblich nicht!

Friendstipps: Spirularin®HS Creme

Dank Friendstipps habe ich die Gelegenheit bekommen, die HS-Creme von Spirularin der Ocean Pharma GmbH zu testen. Ich habe nämlich leider das Pech, öfters Herpes-Bläschen am Mund zu bekommen. Wobei ich sagen muss, dass das früher doch viel schlimmer war. Viel geholfen hat mir dabei vor allem das viele trinken, was ich dank einer Trinkuhr gut einhalte. Natürlich kann es trotzdem passieren, dass ich dank Stress und dementsprechend weniger Schlaf, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Medikamenten, Ekel, Krankheiten oder einfach mal ein von anderen bereits benutztes Glas doch wieder ein Kribbeln und dicke Bläschen bekomme. Die Reduzierung der genannten Ereignisse hilft ungemein! Ich beneide jedoch die Menschen, die dieses Gen nicht haben und noch nie damit zu kämpfen hatten…

Dementsprechend sind meine Lippen natürlich etwas empfindlicher und auch schneller spröder und trockenener. Und genau da soll die Spirularin HS-Creme helfen.

In einem freundlichen, medizinischen weiß ist die Tube und ein eigentlich nichtssagender Beipackzettel in einer Pappumverpackung verborgen. Für mich schon mal zu viel Müll – es steht auf allem mehr oder weniger das gleiche, die Tube hätte also gereicht. Die Tube beinhaltet 10ml und kostet schockierenderweise um die 15€! Vor allem schockierend, weil bei der Anwendung steht, dass man es morgens und abends und bevor man in die Sonne geht nehmen soll… Dass die 10ml dabei schnell verbraucht sind, ist natürlich klar.

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe ist trotz einiger „aus kontrolliert biologischem Anbau“-Stoffen eher beunruhigend. Was man hier nicht lesen kann, ist, dass spezielle Mikroalgen die Regeneration unterstützen. Aha.

Spirularin2

Für etwas, das pflegen und nicht austrocknen will, ist es wieder mal überraschend, dass Alkohol dabei ist. Aber okay, ich will es mit diesen ersten Eindrücken nicht schlecht reden. Wenn es funktioniert, ist es dann ja vielleicht sein Geld wert… Gut finde ich auf jeden Fall, dass die Creme einen Lichtschutzfaktor von 15 hat und man sie gut für die Sonnenpflege benutzen kann.

Also gleich mal die Creme ausprobiert. Die Art der Tube mag ich persönlich nicht. Sie mag zwar hygienischer sein, mich erinnert es aber eher an Klebe-Tuben und tropfen tut es trotzdem.

Die Creme ist etwas flüssiger, als ich erwartet hätte. Zäh und an Leim erinnernd kommt es aus der Öffnung.

so legt sich die Creme auch wie ein Film auf die Lippen. Und dabei bleibt dieses leimige Gefühl bestehen: Es sieht nicht nur wie Kleber aus, es riecht und schmeckt auch so! Vom Geschmack so in Richtung nasse Pappe oder Briefmarke/Brief zum Kleben lecken. Also sehr chemisch/künstlich und nichts, was man gerne nimmt. Auf der Spirularin-Seite steht, dass es so gut wie „keinen Eigengeschmack“ hat. Hm? Bestätigen kann ich aber, dass sie sehr ergiebig ist und tatsächlich ein „Stecknadelkopf großer Tropfen“ pro Lippe genügt.

Wenn die Creme nun auf den Lippen verteilt ist, sollte doch ein angenehmes, gepflegtes Gefühl auf den Lippen sein, oder? Nun, nicht bei mir! Ich spüre zwar den Film auf der Haut, aber die Lippen sind ausgetrocknet und im Mund bereitet sich ebenfalls ein trockenes Gefühl aus. Wenn ich sie über Nacht aufgetragen habe, ist der Mund am nächsten Morgen total ausgetrocknet und fast schon wund, Hautfetzen haben sich gebildet. Da erziele ich mit reinen Pflegestiften oder besser noch Lip Balms, die zudem auch deutlich günstiger sind, deutlich bessere Ergebnisse!

Im Testzeitraum hatte ich natürlich kein einziges Mal Kribbeln oder ein anderes Herpesproblem, deswegen kann ich zu der Wirksamkeit gegen Herpes erstmal nichts sagen. Ich werde die Creme aber aufbewahren für den Fall der Fälle.

Fazit: Ob die Creme gegen Herpes hilft, kann ich jetzt nicht sagen, weil bei mir schon länger nichts gekribbelt oder gezwackt hat – Gott sei Dank! Falls ich aber in nächster Zeit noch dazu was sagen kann, werde ich es noch ergänzen. Als Pflege-Creme ist sie absolut nichts für mich, weil sie meine Lippen austrocknet und damit genau das tut, was sie eigentlich verhindern soll. Auch schmeckt sie ekelhaft und die Inhaltsstoffe sollte man auch mal überarbeiten. Zudem fehlt bei dem Preis von etwa 15€ in meinen Augen das Komma in der Mitte! Ich bin schon sehr enttäuscht und kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass es so gut gegen Herpes helfen soll – aber vielleicht ist das auch das Einzige, was es kann, wer weiß…

Mehr zum Test, zum Produkt und weitere Bewertungen könnt Ihr bei der Aktionsseite von Friendstipps nachlesen.