Schlagwort-Archive: Haare

For Me: Pantene Pro-V in-Dusch Schaum-Pflegespülung Repair & Care

Beim eigentlichen Produkttest war ich nicht dabei, aber dafür habe ich ein kleines Probierpaket der neuen Schaum-Pflegespülung von Pantene bekommen. Eine winzige Dose zwar, aber um es ein paar Mal auszuprobieren reicht es völlig. Dazu gab es noch einen Rabattcoupon.

Schaumspülung1

Ich selbst benutze das Pantene Shampoo Volumen Pur und bin sehr zufrieden damit. Deswegen hätte ich auch gerne die passende Spülung dafür bekommen, aber „leider“ ist es eine andere Sorte geworden. Ab und an verwende ich auch die „normale“ Spülung von Volumen Pur. Deswegen war ich auf den direkten Vergleich gespannt.

Schaumspülung2

Während die bisherige Spülung eher wie Shampoo verpackt ist, wirkt die Schaum-Pflegespülung eher wie Haarspray. Das ist nicht nur wegen der Dose so, sondern auch wegen dem auffälligen Sprühkopf. Dieser ist nämlich recht breit. Dadurch kommt der Schaum breit und wellig raus und schmiegt sich wie eine Raupe auf die Hand. Das fand ich schon außergewöhnlich.

Der Schaum ist fluffig und kaum spürbar. Leider bleiben an dem Sprühkopf jedes Mal Reste zurück, das ist mehr als schade, da besteht also auf jeden Fall Verbesserungsbedarf!

Wenn ich den Schaum nun ins nasse Haar einmassiere, verliert er sich sehr schnell und es fühlt sich nur noch so an, als würde ich mit leeren Fingern durchs nasse Haar gehen. Das mag ich überhaupt nicht. Das ist auch mit ein Grund, weswegen ich eigentlich kein Fan von Schaum bin… Beim Ausspülen merkt man aber, dass der Schaum seine Wirkung entfaltet, da sich das Haar anders anfühlt. Weicher. Ich sage auch gerne schmierig, auch wenn es nicht so negativ gemeint ist. Jedenfalls meint man immer, dass man mehr ausspülen muss, weil es sich anfühlt, als wäre noch alles im Haar und es müsste raus. Aber mit einer Spülung fühlen sich die Haare nun mal so an. Deswegen mag ich Spülungen auch nicht so gerne. Ab und an verwende ich Spülungen auch gleichzeitig mit Shampoo oder zwischen zwei Shampoo-Wäschen. Von der Wirkung her ist es gleich, das Haar ist dann nur weniger schmierig-weich. Auch bei der Schaum-Spülung hat dies keinen Unterschied gemacht.

In wie weit die Pflege und das „Repair & Care“ funktioniert, kann ich nicht sagen. Leichter kämmen lässt sich das Haar aber auf jeden Fall und tut somit genau das, wofür Spülungen da sind. Ich finde die Kämmbarkeit sogar einen Ticken besser als mit der bisherigen normalen Spülung. Mehr Fülle habe ich aber nicht bekommen.

Die Verträglichkeit ist trotz einiger weniger guten Inhaltsstoffe hervorragend, was ich schon beim Shampoo spüre. Die Haare nehmen Pantene gut an und wirken weder beschwert noch fetten sie schneller nach. Ob jetzt das Volumen Pur so viel anders gewesen wäre, wage ich jetzt einfach mal zu bezweifeln.

Fazit: Ich bin grundsätzlich kein Fan von Spülungen, habe aber trotz meiner sehr langen Haare auch nicht so viele Probleme bei der Kämmbarkeit. Wenn ich Spülungen benutze, spüre ich aber dennoch, dass das Haar viel leichter zu kämmen ist – so auch bei der Schaum-Pflegespülung. Jedoch finde ich die Benutzung mit dem Schaum nicht so toll und finde den Sprühkopf verbesserungswürdig. Pantene kann ich grundsätzlich empfehlen, auch wenn man die Inhaltsstoffe ruhig mal überarbeiten könnte.

Wer mehr zum (beendeten) Projekt erfahren und andere Erfahrungen lesen möchte, der schaut beim For Me-Blog vorbei.

Advertisements

Pinkmelon: essence Hair Chalk

Als ich von der Test-Community Pinkmelon gefragt wurde, ob ich gerne etwas für sie testen würde, habe ich nicht lange nachgedacht und mir etwas ausgesucht, das mich schon länger interessiert hat. Mehr aus Spaß, aber Interesse ist Interesse. 😉 Und zwar geht es um Haarkreide. Das ist Farbe, die man sich aufs Haar schmieren kann – ohne großen Aufwand und sie ist flugs auch wieder runter. Bisher hatte ich nur Kreidestifte gesehen, aber die Hair Chalk von essence ist wie eine Haarglätter aufgebaut, so dass man eine gerade Linie im Haar erwischen kann.

HairChalk1Aber alles der Reihe nach. Die Hair Chalk, zu Deutsch Haarkreide, stammt aus der essence-Reihe ¡arriba!. Es gibt sie bisher in den Farben rosa und mintgrün. Ich konnte die Farbe nicht wählen und habe letztere bekommen. Rosa fänd ich natürlich cooler, aber beide Farben haben was und passen zu meinem braunen Haar.

HairChalk2Das sagt essence auf Ihrer Webseite:

summer hair… mit haarkreide in zwei fröhlichen farben rosa und grün lassen sich die haarspitzen oder auch komplette strähnen einfärben. besonders easy ist die anwendung durch den praktischen clip-griff in kastagnetten-form: einfach die gewünschte haarpartie von oben nach unten durchziehen – fertig! fixiert mit mit haarspray ist der farben-fun auch leicht auswaschbar.

Folgende Inhaltsstoffe sind bei der minten Farbe dabei:

MICA, TALC, MAGNESIUM STEARATE, DIMETHICONE, ETHYLHEXYL PALMITATE, POLYISOBUTENE, SYNTHETIC WAX, PARAFFINUM LIQUIDUM (MINERAL OIL), ETHYLHEXYLGLYCERIN, PHENOXYETHANOL, CI 19140 (YELLOW 5), CI 42090 (BLUE 1).

Ein kleines bisschen sträuben sich da meine Haare, aber bei essence und solch einer Farbe hätte ich auch nichts anderes erwartet. Schade, dass Phenoxyethanol drin ist, aber auch der Rest der Inhaltsstoffe ist eher negativ zu betrachten. Da es aber eigentlich keinen direkten Kontakt zur Haut hat, kann ich es trotzdem verwenden.

Die Anleitung ist praktischerweise hinter dem Produktschild versteckt und gibt einige Infos weiter.

Der Clip-Griff ist etwa 12cm lang und liegt recht gut in der Hand, allerdings für meine langen Finger einen Ticken zu kurz. In der „Kastagnette“ ist auf einer Seite die Farbe (geschützt durch Plastikabdeckung), auf der anderen eine streifenförmige Fläche, die wohl die Strähnen markieren soll. Ich hätte es besser gefunden, wenn beide Seiten mit Farbe wären, damit man nicht unbedingt mehrfach durchs Haar gehen muss.

Die Farbe geht ganz leicht ab. Auch mit dem Finger kann man kurz drüberstreichen und es hat gleich abgefärbt:

Um die Farbe aufs Haar aufzutragen, drückt man die Strähnen einfach in den Clip-Griff, wie z.B. bei einem Haarglätter.

HairChalk10Die ersten Farbergebnisse sind bei mir eher mau.  Das mint ist nur leicht auf dem Haar. Beim zweiten Versuch habe ich sehr fest gezogen. Das Ergebnis war zwar um Längen besser, aber dafür war die Anwendung schon eher schmerzhaft. Die Leuchtkraft müsste bei „normaler“ Nutzung sofort besser sein. Mehrmals drüber gehen finde ich nämlich mühselig. Ein weiteres „Problem“, das auftaucht, ist der Scheitel. Da kommt die Haarkreide nämlich nicht dran und es bleibt eine Lücke zurück. Da muss man dann mit dem Finger ran. Dafür würde ich es mir wünschen, dass man besser an die Farbe kommt, da der Clip-Griff ja recht unbeweglich ist und man zwischen die Kastagnetten greifen muss. Es ist zwar möglich, aber da sehe ich Erleichterungspotenzial. 😉

Man kann auch nur die Spitzen einfärben. Oder Muster machen. Oder, oder, oder. Da sind der Phantasie sicherlich keine Grenzen gesetzt. Wenn man fertig ist, einfach das Kunstwerk mit Haarspray fixieren, damit es länger hält. Wer es wieder runter haben möchte, der wäscht sich ganz einfach die Haare. Bei geringer Farbe reicht sogar auskämmen. Aber vorsicht: Schon beim Auftragen kann die Kreide krümeln und ihre Farbe auf unerwünschten Dingen verteilen. Auch den Kopf anlehnen oder mit den Fingern durchs Haar streichen wird schwieriger, wenn man die Farbe länger haben will.

Die Farbe an sich finde ich echt lustig und gibt für kurze Zeit Pep ins Haar ohne dass man gleich tönen muss. Das Auftragen an sich fand ich auch recht einfach, auch wenn man für den Scheitel etwas Nachhelfen musste und ich mir mehr Farbkraft gewünscht hätte. Das Auswaschen/-kämmen geht schnell und einfach.

Fazit: Egal, ob Karneval oder Party oder einfach aus Lust und Laune. So bringt man Farbe einfach und schnell ins Haar. Ich kann es durchaus empfehlen und wenn noch was an den Inhaltsstoffen gearbeitet wird, sogar uneingeschränkt.

Lieben Dank an Pinkmelon fürs Testen lassen!

For Me: Pantene Pro-V Youth Protect 7 Shampoo, Spülung und BB Crème

For Me suchte 10.000 Tester für die erste Anti-Ageing-Pflege für das Haar von Pantene – und ich bin einer davon. Ich nutze Pantene Pro-V trotz des Preises und den weniger schönen Inhaltsstoffen schon lange, da mein Haar damit am besten aussieht und es tatsächlich gut gepflegt wird. Dank einem Produkttest konnte ich nämlich sechs Sorten Pantene-Shampoos testen, siehe das Endfazit hier auf meinem alten Blog. Generell habe ich langes, normaldickes, schnell fettendes Haar, das durch Pantene aber schön glänzt und gestärkt aussieht. Das Shampoo, mit dem ich das beste Ergebnis bei  mir erziele, ist das Volumen Pur. Generell nutze ich nur Shampoo und Haarlack, sehr selten eine Spülung. Masken o.ä. zum Bespiel gar nicht. Für das Projekt erhielt jeder Tester ein schönes Paket mit Shampoo, Pflegespülung und BB Crème für sich und vielen Infos und Proben zum Weitergeben:

PanteneYoung1

Die Produkte habe ich nun schon einige Zeit benutzt und kann nun meinen Eindruck widergeben. Zuerst habe ich das Shampoo zwei Tage alleine benutzt, danach zwei Tage zusätzlich die Spülung und dann noch ab und an die BB Crème, damit ich einen eventuellen Unterschied feststellen konnte. Die Spülung nutze ich nun nach Bedarf, also nicht bei jeder Haarwäsche. Generell ist alles gut verträglich, auch wenn die Inhaltsstoffe jetzt nicht der Brüller sind. Da der Stoff Phenoxyethanol aber nicht enthalten ist, vertrage ich es auf jeden Fall besser. Der Geruch ist bei allen sehr stark und nicht unbedingt angenehm, weil es sehr künstlich riecht – das Unangenehme an diesem Duft verfliegt aber und riecht nach dem Waschen für andere frisch und gepflegt. Es riecht ähnlich wie etwa Volumen Pur, aber doch so anders, dass ich von meinem Freund auf den veränderten Geruch angesprochen wurde. Der Duft hält sich also ziemlich lange und ist nicht nur beim Waschen stark. Auch wird er durch Haarspray kaum überdeckt. Man selber riecht es nicht mehr so stark aufgrund der Gewöhnung, für andere riecht es aber sehr lange sehr frisch. Von der Ergiebigkeit würde ich sagen, dass es sich im Rahmen hält. Auch eine kleine Menge schäumt sehr gut auf. Wenn man zu viel benutzt, liegt es meist an der Flasche. Es kommt nämlich recht viel auf einmal heraus – eine sauber dosierbare Öffnung habe ich mir bei Pantene eh schon länger gewünscht. Ich wasche mir die Haare grundsätzlich zweimal, deswegen ist das Shampoo bei einer schlechten Dosierung immer schnell leer. Da ich eine Spülung nicht bei jeder Wäsche verwende und dann auch nur einmal einen Klecks, hält das natürlich länger. Zu der BB Crème kann ich nichts sagen, da ich so etwas generell nicht benutze und bei der Youth Protect 7 noch ein wenig am Rumprobieren bin. Ich würde aber schon sagen, dass man generell weniger von allem nehmen kann als empfohlen, auch mit langen Haaren. Das ist dann aber auch wieder Empfindungssache und nicht nur jeder Mensch, sondern auch jedes Haar ist anders.

Ausserdem möchte ich noch kurz etwas zu der Verpackung sagen, also zu den Flaschen. Das Shampoo steht aufrecht, während die Spülung auf dem Kopf steht, also mit der Öffnung nach unten. Das finde ich generell okay, damit man auf den ersten Blick erkennen kann, was man da vor sich hat. Eine solche Unterscheidung machen mittlerweile ja auch schon sehr viele Marken. Wegen der schlecht dosierbaren Öffnung habe ich ja schon gejammert, auch ist das Öffnen selber nicht immer leicht. Das Aussehen ist sehr schlicht, was ich als sehr angenehm empfinde. Die Form passt gut in die Hand und man erkennt sofort, dass es Pantene ist. Eine deutlichere Hervorhebung, welche Sorte man denn da gerade in der Hand hält, fände ich jedoch besser.

PanteneYoung2

Das Produktversprechen:

YOUTH PROTECT 7: Erhalten Sie 7 Zeichen von jugendlichem Haar: Kraft, Fülle, Glanz, Geschmeidigkeit, Feuchtigkeit, reparierte Haarschäden, widerstandsfähige Haarspitzen.

Das Pantene Pro-V Anti-Ageing System mit Shampoo, Pflegespülung und Intensivkur bewahrt das jugendliche Aussehen Ihres Haars – für kräftiges, volles und glänzendes Haar.

 

SHAMPOO (250ml – 3,69€)

ShampooIS

Anwendung: „In das nasse Haar einmassieren und aufschäumen. Gut ausspülen.“

Schon mit einem kleinen Klecks kann man das Shampoo gut aufschäumen und im Haar einmassieren. Aufmachung der Verpackung, Konsistenz sowie Geruch erinnern mich an mein Volumen Pur-Shampoo. Anfangs hat sich das Haar beim Waschen etwas strohiger angefühlt als bei meinem bisherigen Shampoo. Dies ist mittlerweile deutlich besser geworden, jedoch empfinde ich es immer noch als strohiger und die Weichheit während des Waschens erreiche ich erst durch die Spülung. Nachdem aber das Shampoo ausgewaschen wurde, fühlt sich das Haar trotzdem äußerst weich und fein an – und dieses Gefühl bleibt bis zur nächsten Haarwäsche. So nach und nach merkt man, dass mein Haar noch viel besser aussieht aussieht als vorher, vor allem an den Spitzen. Dadurch liegt es etwas anders, etwas fülliger, und es sieht gesünder aus. Der Glanz ist geblieben und hat sich meiner Meinung sogar etwas verstärkt – selbst meine Haarfarbe schimmert und leuchtet verstärkt. Das Haar ist zudem nicht fettiger oder schuppiger geworden und erfüllt seinen Zweck zu meiner Zufriedenheit.

Empfehlung? JA! Es ist dem Volumen Pur-Shampoo nicht unähnlich, scheint aber den Spitzen mehr Pflege zu geben und das Aussehen positiv zu beeinflussen.

SPÜLUNG (200ml – 3,69€)

SpülungIS

Anwendung: „In die Längen Ihres Haares geben und bis zum Haaransatz einmassieren. Gründlich ausspülen.“

Wie erwähnt nutze ich kaum Spülungen, deswegen ist da meine Meinung generell etwas zwiegespalten. Während und nach dem „Spülen“ fühlt sich das Haar aber unglaublich weich und geschmeidig an, als hätte man gerade ein Stück Seide in der Hand. Das Gefühl ist echt toll. Das Haar lässt sich etwas leichter kämmen und behält die Geschmeidigkeit vor, während und auch nach dem Föhnen bei. Auch mit Haarspray ist es immer noch sehr weich. Wie es bei anderen Styling-Methoden ist, kann ich leider nicht sagen. Auch habe ich das Gefühl, dass der Frizz etwas weniger geworden ist, zumindest vor dem Föhnen. Wichtig ist, die Spülung gut auszuwaschen, damit das Haar nicht kletschig wird. Dies ist etwas schwieriger, da man durch diese entstehende Geschmeidigkeit nicht unterscheiden kann, ob noch Pflegespülungsreste im Haar sind oder nicht. Auch ist das Einmassieren aus eben jenen Gründen schwieriger. Nach dem Nutzen der Spülung finde ich aber, dass mein Haar noch viel besser aussieht, vor allem an den Spitzen. Die Weichheit hält sich auf jeden Fall, auch wenn man sich zwei, drei Tage mal nicht die Haar wäscht.

Empfehlung? Durch die bessere Kämmbarkeit und tolle Geschmeidigkeit JA, aber ich z.B. werde es sicherlich nicht bei jeder Wäsche nutzen.

BB CRÈME (145ml – 6,79€)

BBCremeIS

Anwendung: a) „In feuchtem Haar: 1-2 Pumpstöße auf den Handflächen verteilen und von den mittleren Längen bis in die Spitzen einmassieren. Nicht ausspülen. Danach wie gewohnt stylen.“ b) „In trockenem Haar: Einen zuzsätzlichen Pumpstoß verwenden.“

Zwei Pumpstöße mögen zwar nicht viel erscheinen, aber ich empfand es schon als sehr viel trotz meinem langen Haar. Die Ergiebigkeit ist daher besser als erwartet. Die etwas flüssigere Konsistenz lässt sich zwar gut verteilen, wenn man nicht aufpasst wirken die Spitzen aber nachher kletschig. Die Dauer des Föhnens verlängert sich nicht. Es ins trockene Haar einzumassieren mag ich eher nicht, dafür finde ich die Creme auch zu flüssig. Bei Leuten mit starken Problemen in den Spitzen könnte dies aber eine nette Pflege für zwischendurch sein. Das Ergebnis ist allerdings, dass ich eigentlich kein Ergebnis sehe. Da ist nichts, was nicht auch die Spülung oder gar das Shampoo hinbekommt. Der Duft ist ähnlich wie Shampoo und Spülung. Die Creme kann täglich verwendet werden, aber das finde ich ehrlich gesagt zuviel Pflege auf einmal.

Empfehlung? Nicht wirklich, wobei ich dazu sagen muss, dass das halt einfach nicht mein Ding ist. Ich habe nicht das Gefühl, dass es hilft und den Preis würde ich eh nie dafür zahlen. Vielleicht braucht mein Haar auch einfach nicht so viel Pflege…

 

Fazit: Ich probiere zwar gerne neue Produkte aus, aber trotzdem war ich doch sehr skeptisch, ob diese neue Serie überhaupt an mein bisheriges Pantene-Produkt rankommt. Und ich muss zugeben: Ja, das tut es! Das Haar sieht immer noch gesund, gestärkt und vor allem glänzend aus. Dazu pflegt diese Serie die Spitzen schon nach den ersten Wäschen sichtbar und das Haar ist insgesamt weniger strohig. Das Shampoo ist dem Volumen Pur sehr ähnlich. Mit der Spülung wird das Haar besser kämmbar und nochmal einen Ticken weicher. Die BB Crème mag zwar dem ein oder anderen bessere Spitzen zaubern, mir liegt diese Pflege jedoch nicht. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden und wenn es das Shampoo auch in der 500ml-Vorteilspackung gibt, werde ich definitv wechseln und vielleicht auch mal öfters die passende Spülung kaufen. Besonders im (Noch-)Winter kann diese Serie gegen Heizungsluft, Mützen oder Kälte schützen, was mir tatsächlich schon aufgefallen ist. Zwar hilt es nicht gegen fliegende Haare, aber sie sind weniger störrisch und ausgetrocknet.

Und wie sieht es mit den Versprechen aus? Kraft ist da, Fülle in Maßen auch, Glanz auf jeden Fall, ebenso wie Geschmeidigkeit und Feuchtigkeit, repariert offensichtlich Haarschäden und widerstandsfähige Haarspitzen. Demnach scheint die 7-in-1-Anti-Ageing-Serie ihre Versprechen durchaus zu erfüllen! Das Haar sieht auf jeden Fall jugendlich gestärkt aus.

Vielen Dank an For Me und Pantene für den pflegeleichten Test!

Gofeminin: Philips Pro Haartrockner HPS920/00

Lang, lang ist’s her, dass ich bei gofeminin.de mal was testen durfte – damals noch auf meinem alten Blog. Nun war es aber wieder soweit und ich ich durfte sogar etwas ganz Hochwertiges testen, nämlich einen Föhn von Philips! Genauer gesagt den Pro Haartrockner HPS920/00!

PhilipsHairdryer1

Im großen und ganzen bin ich mit meinem Föhn ja zufrieden. Es ist ein kleiner, aber leistungsfähiger (1650-2000W) von Remington, der mir bis jetzt eigentlich gute Dienste geleistet hat. Trotzdem möchte ich immer mehr – mehr Power für schnelleres Trocknen und mehr Schongang für weniger Frizz. Ich habe langes, normaldickes Haar, das ich nicht style – waschen, föhnen und Haarspray sind die einzigen Mittel, die ich dem Haar „antue“. Deswegen wird es in meinem Test nicht um das Styling gehen, sondern um die Alltagstauglichkeit. Generell wasche ich mir schon täglich die Haare, spätestens aber nach 2 Tagen, deswegen war der Haartrockner jetzt auch 5 Tage die Woche in Gebrauch. Da ich derzeit kaum Zeit für intensive Testberichte hatte, ist mein Blog-Beitrag auch schon etwas in Zeitverzug, da der Test bei gofeminin.de schon länger abgeschlossen ist. Trotzdem möchte ich Euch meine Erfahrungen natürlich mitteilen – dafür war der Test ja da! 😉

Das sagt Philips über seinen neuen Föhn:

25 % weniger Überhitzung mit Stylingdüse für mehr Schutz

Die innovative und einzigartige Stylingdüse für mehr Schutz dient zum perfekten Styling Ihrer Haare mit einer 6 mm Stylingdüse, bei dem die Haare gleichzeitig gepflegt werden. Beim Styling der Haare mit einer dünnen Stylingdüse wird diese dicht an die Haare geführt und berührt diese manchmal auch. Es entwickelt sich Hitze von bis zu 180 °C, und die Haare werden durch Überhitzung geschädigt. Bei der Stylingdüse für mehr Schutz wird die Frontklappe geöffnet, wenn die Haare zu heiß werden. Dadurch wird überschüssige Wärme abgegeben und die Stylingleistung verbessert.

Optimale Trockentemperatur dank ThermoProtect Temperatur

Die ThermoProtect Temperatur bietet die optimale Trockentemperatur und zusätzlichen Schutz vor Überhitzung mit demselben starken Luftstrom für schonende, optimale Ergebnisse.

Professionelle Leistung von 2300 W für tolle Stylingergebnisse

Dieser Haartrockner mit einer professionellen Leistung von 2300 W erzeugt einen starken Luftstrom. Durch die daraus resultierende Gebläseleistung können Sie Ihr Haar schneller und einfacher trocknen und stylen.

Mehr Pflege dank Ionisierungsfunktion für glänzendes, glattes Haar

Die Ionisierungsfunktion ermöglicht Trocknen ohne statische Aufladung. Negativ geladene Ionen verhindern statisches Aufladen, pflegen das Haar und glätten die äußere Schuppenschicht für glänzendes Haar. Das Ergebnis ist glattes, gesundes, glänzendes Haar.

Mehr Pflege mit Keramik-Technologie, die Infrarotwärme bietet

Die Keramikelemente geben Infrarotwärme ab, die Ihr Haar von innen heraus trocknet und es somit vor dem Austrocknen schützt, ohne dass Geschwindigkeit und Effektivität beeinträchtigt werden.

Professioneller AC-Motor für 50 % längere Lebensdauer

Diese Art von Motor wurde besonders für den professionellen Markt entwickelt und bringt Ihnen mehrere Vorteile. Der wichtigste ist die um 50 % längere Lebensdauer als bei üblichen Motoren. Darüber hinaus hat er auch einen extrastarken Luftstrom, der es diesem Haartrockner ermöglicht, 55 % schneller* zu trocknen als andere Haartrockner mit AC-Motor. *gegenüber dem Vorgänger HP4997

120 km/h Trockengeschwindigkeit für schnelles Trocknen

Dieser Haartrockner erreicht eine Trockengeschwindigkeit von bis zu 120 km/h, was einen 50 % schnelleren Trockenvorgang ermöglicht als bei anderen Haartrocknern.* *gegenüber dem Vorgänger HP4997

In Salons bewährte 3 m Kabellänge

Die in Salons bewährte Kabellänge von 3 m bietet eine höhere Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit, damit Sie den Haartrockner überall dort verwenden können, wo Sie möchten.

5 Jahre Garantie

Dieses Produkt wurde gründlich auf professionelle Ergebnisse geprüft, und umfasst eine lange Garantie von 5 Jahren.

Sechs flexible Gebläse- und Temperaturstufen für volle Kontrolle

Die erforderliche Gebläsestufe und Wärme können für perfektes Styling einfach angepasst werden. Sechs unterschiedliche Einstellungen ermöglichen volle Kontrolle für präzises Styling.

2 schmale (6 mm und 8 mm) Stylingdüsen für perfektes Styling

Perfektionieren Sie Ihre Stylingergebnisse mit einer Stylingdüse für alle Anforderungen – 6-mm-Düse für präzises Styling mit maximaler Pflege und 8-mm-Düse für perfektes Bürsten und Glätten des Haars.

Kaltstufe für den perfekten Look

Die Kaltluftstufe ist eine Profi-Funktion, auf die Sie nicht verzichten wollen. Sie bietet intensive Kaltluft zum Fixieren Ihres Stylings.

Insgesamt hört sich der Haartrockner also richtig, richtig gut an. Zudem bin ich ein kleiner Fan von Philips-Produkten, die ich nicht nur optisch sehr schön finde, sondern die mich auch von ihrere Qualität her stets begeistern. Vom Aussehen her kann ich auch hier sagen, dass der Föhn echt stylish aussieht und dieses matte schwarz fantastisch ist! Die Verpackung ist gut aufgemacht und alles hat seinen Platz.

PhilipsHairdryer2

Ausreichend Zubehör ist vorhanden: 2 Aufsätze, Lufteinlassgitter, Garantieheft und Bedienungsanleitung.

PhilipsHairdryer3

Die Anleitung ist leicht erklärt und 5 Jahre Garantie finde ich echt Hammer – bei Philips-Produkten habe ich die aber bis jetzt noch nicht in Anspruch nehmen müssen. Schon auf dem obigen Foto könnt Ihr sehen, dass das Kabel sehr lang ist – satte 3m! Das hat zwar seine Vorteile (Die Steckdose liegt nicht da, wo man sie haben will, man läuft viel beim Föhnen usw.), aber auch Nachteile (wie/wo verstaut man das Kabel?). Ich habe übrigens mal einen Föhn gesehen, bei dem das Kabel mit Knopfdruck eingezogen wurde wie beim Staubsauger. Das fände ich echt mal nützlich!

Was man auf Fotos nicht sehen kann, ist das Gewicht. Das ist nämlich hoch und der Föhn  ist mir teilweise einfach zu schwer, auch wenn er gut in der Hand liegt! Ich habe ihn mal auf meine Waage gelegt: 1kg. Mein regulärer Föhn wiegt gerade mal die Hälfte. Das ist für Männer oder Frauen mit kurzem Haar nicht ganz so tragisch, aber bei meinen langen Haaren wird mir der Arm schon recht schnell lahm. Das ist natürlich nicht so schön.

Dafür ist er sehr leistungsstark, seine 2300 W merkt man deutlich und ohne Aufsatz pustet er einen fast um. Dabei wird er nicht sofort heiß, sondern die Hitze steigert sich langsam und schonender. Insgesamt bin ich aber überrascht, dass trotz der Leistung und dem starken Pusten die Haare bei mir nicht schneller trocken sind. Nicht ein bißchen schneller und schon mal gar nicht 50%. Schade, denn genau deswegen wollte ich ihn ausprobieren. Ich meine aber zumindest, dass die schonende Hitze meinem Haar besser bekommt. Ob mein Haar nun glänzender oder gesünder aussieht, kann ich nicht sagen. Ich sehe jedenfalls keinen Unterschied. Zumindest bilde ich mir ein, etwas weniger Frizz zu haben. Auch dachte ich erst, dass ich weniger fliegendes Haar habe, aber mittlerweile fliegt mein Haar so extrem, das geht gar nicht mehr. Wobei ich das nicht dem Föhn in die Schuhe schieben mag – etwas dagegen tun kann er aber auch nicht.

PhilipsHairdryer4

Da ich mein Haar nur normale föhne und nicht style, nutze ich immer die höchste Stufen für Temperatur und Gebläse. Die Kalttaste reagiert aber schnell und ist einfach zu drücken, wie eigentlich alle Tasten.

Die Stylingdüsen nutze ich zwar nicht, aber das mit der Frontklappe habe ich trotzdem mal ausprobiert. Wenn die Düse direkt am Haar anliegt, öffnet sich ganz leicht diese Klappe, wobei dann etwas heiße Luft entweichen kann. Ob das dann wirklich so viel schonender ist und so viel Unterschied macht, kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen….

PhilipsHairdryer5

Fazit: Der Föhn ist sehr schwer und wirkt dadurch etwas unhandlich. Das Kabel ist sehr lang, was ich einerseits positiv empfinde (man kann weiter weg von der Steckdose), andererseits auch negativ (wie/wo verstaut man das Kabel?). Das Gebläse ist sehr stark, aber mein Haar wird leider nicht schneller trocken, worauf ich eigentlich spekuliert hatte. Der Föhn wird nur langsam heiß, also steigert sich immer mehr von etwas kälter bis dann richtig heiß. Deswegen gehe ich eigentlich davon aus, dass mein Haar schonender getrocknet wird… Auch bilde ich mir ein, ein kleines bißchen weniger Frizz zu haben. Insgesamt finde ich den Haartrockner okay, würde ihn aber nicht kaufen. Mein Freund findet ihn auf der anderen Seite richtig klasse, was vor allem an dem langen Kabel liegt. Die erhöhte Lebensdauer muss sich ja erst noch zeigen. Vielleicht ist es doch mehr ein Styling-Föhn, wer weiß… Einen Preis von über 80€ würde ich jedoch nie bezahlen!

Die Testergebnisse zum Test des Haartrockners, aber auch des ebenfalls getesteten Haarglätters findet Ihr hier. Und hier geht es zum Testlabor mit der Übersicht über die Meinungen der Tester zum Föhn. Ich bedanke mich bei gofeminin und Philips für den tollen Test (und entschuldige mich für den späten Bericht)!