Schlagwort-Archive: fernsehen

Das Erste zeigt „Terror – Ihr Urteil“ von Ferdinand von Schirach (Sponsored Post)

urteil_1740__original

Am 17.10.2106 um 20:15 Uhr zeigt die ARD einen einzigartigen Film, dessen Ende die Zuschauer bestimmen. Es handelt sich um „Terror – Ihr Urteil“ und der Titel zeigt schon, wie aktuell und brisant das Thema ist.

Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 zu retten? Dies ist die Frage, über die das Gericht und der Zuschauer selbst entscheiden muss.

urteil_1742__original

Heldentat oder Verbrechen? Schuldig oder nicht schuldig? Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller und Jurist Ferdinand von Schirach entwirft in „Terror – Ihr Urteil“ ein Gedankenexperiment als erschreckend aktuelles Gerichtsdrama.

Das Gericht steht vor einer schweren Entscheidung. Durfte der Kampfpilot Lars Koch eine Lufthansa-Maschine abschießen, um zu verhindern, dass ein Terrorist das Flugzeug auf die vollbesetzte Allianz Arena stürzen lässt? Weil es keinen Befehl gab und er sich eigenmächtig über geltendes Recht hinwegsetzte, muss sich der 31-Jährige jetzt verantworten. Für den Familienvater ist klar, dass er als Soldat im Kampf gegen den Terrorismus nicht anders handeln konnte. Doch ist Lars Koch ein Held oder ein Mörder? Darüber verhandelt die große Strafkammer des Schwurgerichts Berlin.

Je nachdem wie sich der Zuschauer am Ende entscheidet, wird nach der Abstimmung das passende Ende eingespielt. Also entweder gibt es den Freispruch oder eine Verurteilung.
Nach der Ausstrahlung des Urteils wird das Thema kontrovers bei Frank Plasbergs Sendung „hart aber fair“ mit diversen Juristen und Studiogästen diskutiert. Interessant dürfte dabei sein, welches Ergebnis rauskommt und wie damit umgegangen wird. Die ethischen und juristischen Grundlagen werden in einer Expertenrunde dabei genau beleuchtet.

Ich durfte mir den Film schon exklusiv vorab anschauen. Zwar ohne Urteilsverkündung, aber den kompletten Hauptfilm. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht jedermanns Sache sein wird. Es ist kein regulärer Film. Zum Einen spielt es tatsächlich nur im Gerichtssaal. Die „Tat“ selber sieht man nie. Zum Anderen wird viel geredet und die vierte Wand wird durchbrochen, d.h. der Zuschauer wird direkt angesprochen. Man fühlt sich „mittendrin, statt nur dabei“ und wohnt tatsächlich einer Gerichtsverhandlung bei. Dazu finde ich den Gerichtssaal wirklich beklemmend und die Kameraeinstellungen dazu beeindruckend. Man betrachtet das Ganze aber schon mit anderen Augen, weil man eben weiß, dass man ein Urteil fällen soll. Ich finde es unglaublich interessant, aber es ist kein Film, den man sich öfters anschauen kann. Aber ein Experiment ist es und dazu noch ein gutes. Denn wie ist denn eigentlich die Rechtslage? Wie steht man selbst dazu? Wie hätte man gehandelt? Ist denn alles so einfach? Was wäre, wenn…

urteil_1739__original

Die Darsteller:

urteil_1744__original

  • Florian David Fitz (Männerherzen, Vincent will Meer) in der Hauptrolle als Angeklagter Major Lars Koch
  • Martina Gedeck (Das Leben der Anderen, Die Wand) als Staatsanwältin Nelson
  • Lars Eidinger (Hell, Polizeiruf 110) als Verteidiger Biegler
  • Burghart Klaußner (Der Vorleser, Bridge of Spies) als Vorsitzender Richter

Die Regie übernahm Lars Kraume (Tatort, Viktor Vogel)

urteil_1745__original

Mehr zum Film und alles drumherum findet Ihr auf der Seite der ARD: daserste.de/terror

Fazit: Erstmal muss ich sagen, dass ich deutsche Produktionen eigentlich gar nicht so toll finde. Trotzdem ich ein „Film-Freak“ bin, gefallen mir eher US-Filme. Regie und Kameraführung finde ich hier aber sehr nahe an US-Vorbildern. Die Bilder sind beklemmend und nah am Geschehen. Es erinnert teilweise eher an ein Computerspiel als an einen Film. Wirklich gut gemacht. Dazu kommt natürlich das moralische Dilemma. Wie würde man selbst reagieren? Gibt es ein richtig oder falsch? Ein hervorragendes deutsches Experiment mit kontroverser Fragestellung. Ich kann es nur empfehlen, es zu schauen! Und schön abstimmen am Schluss, denn wie würdest DU Dich entscheiden? Auch die Diskussion bei „hart aber fair“ dürfte interessant werden…

Übrigens: Schon vor der TV-Ausstrahlung gibt es den Film am 14.10. in 100 ausgewählten Kinos zu sehen. Auch da entscheiden die Zuschauer über das Ende!

Wer sein eigenes Urteil fällen will, der findet hier die Links zur multimedialen Abstimmung:

http://www.daserste.de/hartaberfair
https://www.facebook.com/hartaberfairARD
https://twitter.com/hartaberfair

Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content

Advertisements

HD+ mit Humax HD Nano Basic

Auf der Facebook-Seite von HD+ gab es eine coole Produkttester-Aktion: Unter dem Motto „HD+ Sehtest“ wurden 50 Tester gesucht, die einen HD+-Receiver und Modul testen durften. Ich wurde ausgesucht, juchuh! Das Interessante dabei: Keiner der Tester wusste vorher, welchen der Receiver er/sie bekommen würde. Von günstigen bis teuren war alles vertreten. Welchen ich abbekommen habe, erfuhr ich also erst nach dem Öffnen des Paketes…

HD1

Und es ist…

HD2

Ein Humax! Ein Humax? Gut, ich muss zugeben, so ganz bewandert im TV-Bereich bin ich nicht, aber ich dachte schon, dass ich die meisten Namen kennen würde. Telefunken, ja, damit hätte ich was anfangen können, aber Humax war mir bis dato unbekannt. Während also mein Freund kleine Freudenssprünge neben mir vollführte, blickte ich den Receiver eher skeptisch an. Wie ich aber lernen sollte, gehört diese Marke zu den besten seiner Art und ist auch gar nicht mal so billig. Der HD NANO Basic hat immerhin einen UVP von 125€ – und das, obwohl es nur ein Einsteiger-Modell ist! So konnte ich eines der besseren Geräte abstauben, das ist doch was Feines! Also mal flugs ausgepackt und den ersten Eindruck in mich aufgenommen:

HD3

Die Verpackung ist klassisch wie bei anderer Technik auch – nicht schön, nicht übermässig viel, aber ausreichend, so dass auch per Versand alles heil ankommt.

HD4

Zum Lieferumfang gehören:

  • Receiver
  • HD+-Karte
  • Stromkabel
  • Fernbedienung & passende Batterien
  • Kurzeinführung & HD+-Flyer

Als ersten Eindruck zum Receiver kann man sagen, dass er sehr schlicht und in schwarz gehalten ist, also nicht besonders auffällt. Die Vorderseite ist hochglänzend, was bei der Reinigung den Nachteil hat, dass man nach ein paar mal Wischen Schlieren drauf hat. Sieht also dann im ersten Moment zwar toll aus, nach den ersten Staubwisch-Aktionen trotz Mikrofasertuch aber dann nicht mehr. Die Fernbedienung ist übersichtlich gestaltet. Beim Batterien einlegen fällt auf, dass die Batterieklappe an der Fernbedienung befestigt ist. Ich als obligatorischer Fallenlasser von kleinen und großen Dingen finde das äußerst praktisch – und so sollten auch etwa ältere Leute damit keine Probleme bzgl. dem Verlieren haben.

HD5

Hier noch ein Blick auf die HD+-Karte, die bereits eingesteckt geliefert wird. Fand ich komisch, da sie ja aus dem Receiver etwas herausschaut. Da würde ich es mir wünschen, dass sie nochmal extra gesichert und geschützt in der Verpackung ist. Den Sinn dahinter hat mir aber mein Freund erklärt: Sobald der Receiver gestartet wird, wird nämlich auch die Karte aktiviert. Da diese nur ein Jahr nach Aktivierung gültig ist, ist das natürlich ein cleverer Zug, damit man möglichst schnell wieder nachkaufen muss. Eine HD+-Karte mit einer Laufzeit von 12 Monaten kostet 55€, eine reine Verlängerung immerhin noch 50€. Das finde ich für meine Verhältnisse zu teuer! Hm, klingt für mich wieder nach Zwei-Klassen-Gesellschaft… Und ich muss zugeben, dass es mich nerven würde jedes Jahr zu erneuern. Gibt es da keine anderen Laufzeiten oder gar Abos? Aber auch kürzere Laufzeiten wären für andere sicherlich ebenso interessant. Man sollte seitens HD+ vielleicht nochmal überlegen, ob man die Laufzeiten nicht staffeln sollte…

Aber na gut, bevor man sich weiter mit so etwas beschäftigt, sollte man erstmal schauen, ob sich das Ganze überhaupt lohnt. Erstmal den Receiver anschließen. Das sieht bei uns so aus:

HD6

Die Anschlüsse sind unkompliziert und für jemanden, der sich wenigstens ein bißchen damit auskennt, innerhalb von Sekunden erledigt. Laien schauen einfach in die Kurzeinführung und wissen dann sofort Bescheid. Alles problemlos! Dann kann der Receiver auch schon eingeschaltet werden und HD genossen werden.

Beim ersten Einschalten fragt er Sprache und Region ab, sowie Art der Satellitenantenne und Format des Fernsehers. Dies wäre bei uns eine Einzelantenne mit Standardausrichtung auf ASTRA und Format 16:9. Auch die Verbindung, ob SCART oder HDMi, wurde abgefragt, was bei einem HD+-Receiver jedoch sinnlos ist, weil über SCART generell kein HD ausgegeben werden kann! Danach hat der Receiver einen kurzen Abgleich der Sender gemacht und war dann sofort einsatzbereit. Toll, dass es so schnell ging! Die Menüführung ist für uns leicht verständlich und sollte auch für den Otto-Normal-Verbraucher, der sich ein wenig mit Elektronik beschäftigt, sehr leicht sein, ohne dass man die Bedienungsanleitung zu Hilfe nehmen muss. Was für meinen Freund ein grundlegendes Problem ist, ist das Menü der Programmzeitschrift. Es ist so unübersichtlich gestaltet, dass es ein Kriterium für einen Nichtkauf wäre. Zumindest für ihn – ich nutze weiterhin klassische Programmzeitschriften oder das Internet, wenn ich das Programm wissen will.

Was bei der Fernbedienung stört, ist das Zappen. Dieses ist nämlich nur über die Programmtaste möglich und nicht über das mittlere Steuerkreuz, wie z.B. bei der Fernsehbedienung, wo beides möglich ist.

Die Bildqualität im Full HD gesendeten Programm ist ausgezeichnet. Bei hochskalierten Ausstrahlungen gibt es Verbesserungsmöglichkeiten, denn manchmal sind diese pixelig oder unscharf. Generell ist HD eine Empfehlung wert – wer das noch nie hatte, wird es nie mehr missen wollen! Von der Tonqualität konnten wir keinen Unterschied feststellen, da ja auch die meisten normalen Sender einen digitalen Ton zusätzlich zum analogen Ton ausstrahlen.

HD+-Sender sind übrigens RTL, ProSieben, Sat.1, VOX, KabelEins, RTL2, SuperRTL, N24, Tele 5, Sport1, DMAX, Nickelodeon, Comedy Central, SIXX und Deluxe Music. Die Auswahl ist somit klein, aber vielfältig. Bei Sendern, wie etwa Tele 5, die vorwiegend Altes zeigen, macht HD+ weniger Sinn, weil teilweise die Schärfe nicht da ist.

Ein bekanntes Problem von HD+ konnten wir mit unserem zugeschickten Receiver nicht Überprüfen: Da die Aufnahmefunktion fehlt, war es uns nicht möglich festzustellen, inwieweit die Einschränkungen von HD+ bei Aufnahmen und Abspielen dieser den normalen Fernsehalltag beeinträchtigen. Schade, eine Aufnahmefunktion hätte ich nur allzu gern getestet!

HD7

Was mir fehlt:

  • Senderanzeige u.ä. – der Receiver hat kein Display
  • Aufnahme – der Receiver ist kein Festplattenrekorder und hat auch keine Aufnahme-Möglichkeit über USB
  • günstigere Preise – vor allem bei der Verlängerung

Fazit: HD? Ja, unbedingt! HD+? Kommt darauf an… Ich selber brauche HD+ eigentlich nicht. Zum Einen will ich dafür nicht zahlen, zum Anderen schaue ich einfach zu wenig Fernsehen, dass sich das lohnen würde. Ich bin Film- und Serien-Freak – ich brauche nur einen HD-Fernseher und einen Blu-Ray-Player. Und das würde ich jedem empfehlen! Auch einen Wechsel zu einfachen HD-Receivern, womit die kostenlosen HD-Programme empfangen werden können kann ich empfehlen. HD ist einfach wunderbar, der Unterschied ist einfach grandios! Fernsehsüchtige, so wie mein Freund, brauchen aber sicherlich eine HD+-Receiver, damit sie auch beim ständigen Zappen eine einwandfreie Qualität sehen können. 😉 Deswegen fehlt ihm auch besonders eine Aufnahmefunktion bei dem getesten Receiver und uns beiden stört es, dass es keine Display-Anzeige gibt.

Als Fazit zu HD+ kann man also sagen, dass das jeder selbst entscheiden muss, inwieweit man es braucht und dafür bezahlen möchte. Das Fazit zum Receiver: Auch wenn es nur ein Einsteiger-Modell ist, für so viel Geld fehlt es einfach noch an Funktionen. Qualitätsmäßig kann man ihn aber empfehlen!

Danke auf jeden Fall an HD+ für den tollen Test!

Conrad: Avanit Fyn-Box Digitaler HDTV Satelliten-Receiver

Als ich mir durch einen 5.000€-DeutschlandCard-Gewinn endlich einen Flachbildfernseher leisten konnte, war mir in dem Moment nicht bewusst, dass das „normale“ Fernsehprogramm dadurch kein Vergnügen mehr wird. Ziemlich unscharf und pixelig kommt es daher. Es hat mich zwar etwas geärgert, aber da ich kaum Fernsehen schaue und mich lieber auf Blu-Rays/DVDs konzentriere, war es mir dann doch eher egal. Bis man dann die ersten Programme doch noch schaut. Hm ja, aber einen Receiver kaufen für 60€ oder gar mehr? Nö, ist nicht!
Als Conrad auf deren Facebook-Seite seine monatlichen Produkttester gesucht hat und diesmal einen HDTV-Satelliten-Receiver angeboten hat, war ich doch irgendwie angefixt. Tja, und was soll ich sagen? Ich wurde als Tester ausgewählt! Das Testobjekt: Avanit Fyn-Box Digitaler HDTV Satelliten-Receiver, Art.-Nr. 21-01-40-0011, Kostenpunkt: 89,95€.

Mein Paket kam bereits an und der Receiver ist schon im Ensatz:

Avanit1Avanit2

Anschließen ist kinderleicht: Im Groben einfach den Receiver an Fernser und Satelliten-Anlage anschließen. Blöd finde ich bei solchen Spielerein immer wieder, dass kein extra Kabel beiliegt. Weder ein Scart- noch ein HDMI-Kabel. Gut, Scart-Kabel sind in fast jedem Haushalt über (und steckt ja auch im normalen Sat-Receiver) und HDMI habe ich dank meinem Blu-Ray-Player, aber ein extra Kabel muss dann doch her. Ich empfehle auch auf jeden Fall HDMI, weil die Qualität damit einfach besser ist! An den Receiver kann man natürlich auch noch eine Heimkinoanlage anschließen. Danach lediglich die Fyn-Box an den Strom anschließen und schwupps, fertig!
Der Receiver verfügt über RAPS. Nein, er fängt nicht an zu rappen, sondern das ist kurz für „Receiver Automatik Programmierungs-System“. Damit sucht der Receiver immer wenn man ihn anschlatet nach neuen Programmen. Dauert wirklich nur ein paar Sekunden. Und ich habe schon Programme entdeckt, die mein normaler Sat-Receiver mir bislang vorenthalten hat.
Die Bedienungsanleitung ist hilfreich und äußerst verständlich geschrieben. Sie hilft bei jedem Schritt, z.B. bei der Neuinstallation, wenn man den Satelliten auswählen muss.
Der Receiver verfügt weiterhin über eine Kindersicherung, unterstützt MP3, JPEG, MPEG2/4, AVI, MP4 und andere Dateien, es gibt einen Elektronischer Programmführer (EPG) und natürlich Teletext. Mit Hilfe eines USB-Datenträger ist sogar zeitversetztes Fernsehen bzw. eine Programmaufnahme möglich. Über den USB-Anschluss sind dann auch Software-Updates möglich. „Entdecke die Möglichkeiten“ sag ich nur. Dass die Bildqualität ein deutlicher Unterschied ist, muss ich wohl nicht extra sagen, oder? Schon seit ich meinen Blu-Ray-Player habe, komme ich aus dem Mund aufklappen gar nicht mehr raus. Und genau so kommt es auch mit dem Receiver rüber – vorausgesetzt leider, dass der Sender auch ein HD-Programm liefert. Derzeit sind nur wenige Sender in HD zu empfangen, darunter ARD, ZDF oder ProSieben. Und da auch nicht alles. Ich hoffe, da tut sich bald mal (kostenlos) was, denn es ist absolut Hammer, was da für Bilder möglich sind! Also, wie gesagt, wer Fernsehen in HD erleben möchte, ist hiermit bestens bedient. Jetzt fehlen eigentlich nur noch viele weitere HD-Programme. HD ist die Zukunft – und ich liebe es!
Zum Preis von knapp 90€ sei gesagt, dass das im ersten Moment viel erscheint, aber dass das Preis-Leistungsverhältnis absolut stimmt! Für jeden Heimkino-Fan ein Muss! Hier noch mein kleiner Cam-Vergleich: