Schlagwort-Archive: Erdbeerlounge

MyTest: Melitta Kaffee des Jahres 2018 (Erdbeerlounge Sponsored)

Über die neue Plattform mytest (mehrere Anbieter zusammengeführt) habe ich die Möglichkeit bekommen, Kaffee zu testen. Dazu erhielt ich 5 Packungen à 100g vom Kaffee des Jahres 2018 von Melitta. Vor allem sonntags genieße wir gerne zum Frühstück eine gute Tasse Kaffee.

Vollmundig sanft mit karamelliger Note – 100% Arabica – Stärke 3

Unser neuer Kaffee des Jahres liebt besondere Augenblicke! Es ist Sonntag und keiner hat’s eilig? Das muss gefeiert werden! Zeit, den Kaffee des Jahres 2018 rauszuholen. Das besondere? Die feinen Karamell-Noten und eine 100% Arabica-Auswahl mit Bohnen aus Honduras.

Nur rösten? Das reicht uns nicht. Wir rösten auf den Punkt. Bis zum „Second Crack“. So nennen ihn unsere Röst-Profis. Den Augenblick, in dem die Bohne zum zweiten Mal knackt und sich ihre 800 Aromen voll entfalten. Das spannende ist: Diesen Job kann auch heute noch kein Computer übernehmen. Diesen Punkt erkennt nur der erfahrende Röst-Profi – durch Gespür, Geschick und Erfahrung.

Beim Öffnen kommt einem schon der vertraute Kaffee-Duft entgegen.

Wir haben ihn zuerst mit unserer normalen Dosierung genommen. Da wir momentan Espresso nehmen und der Kaffee des Jahres „nur“ eine mittlere Stärke hat, sollte das ja wohl kein Problem sein. Denkste! Wir empfinden ihn tatsächlich stärker als angegeben und nehmen einen ganzen Löffel weniger als beim Espresso.

Dann schmeckt er aber sehr gut. Ich selbst füge noch (Hafer-)Milch hinzu. Mein Freund Milch und Zucker. So richtig kann ich keine deutliche Karamell-Note herausschmecken. Ein Hauch Süße ist vorhanden, ja, aber nichts, was ich mit Karamell in Verbindung setzen würde.

Fazit: Es ist nicht unser Lieblingskaffee, aber durchaus ein leckerer. Zwar schmecken wir die karamellige Note nicht heraus, aber schon eine angenehme Süße. Es könnte eine Alternative werden, wenn er mal im Angebot ist. 500g kosten regulär ca. 5,69 €.

Das Produkt durfte ich für mytest kostenlos testen – dies beeinflusst meine Meinung aber wie üblich nicht.
Advertisements

Erdbeerlounge: Abtei Allergie Schutz Nasen-Gel-Spray

Ich bin mal wieder „Empfehlerin“ für die Erdbeerlounge und habe 2 Packungen des Allergie Schutz Nasen-Gel-Sprays von Abtei bekommen.

Das soll es können:

Wird aktiv in 3 Minuten und wirkt 3-fach:

  1. Bremst die Freisetzung der Allergene (aus den Pollen)
  2. Erschwert das Eindringen der Allergene in die Nasenschleimhaut (durch Bildung einer Micro-Gel-Barriere)
  3. Fördert die Selbstreinigungskräfte der Nasenschleimhaut
  • Für die häufigsten Allergien geeignet: Heuschnupfen, Hausstaubmilben- und Tierhaarallergien
  • Innovativer Micro-Gel-Film als Barriere gegen Allergene
  • Patentierte Anwendungs-Technologie
  • Klinisch nachgewiesene Wirksamkeit
  • Medizinprodukt
  • Antihistaminfrei – wirkt nicht ermüdend
  • Steroidfrei – für Kinder und Erwachsene ab 12 Jahren sowie Sportler, Schwangere und stillende Mütter

Dass zwei Tuben im Test drin waren, ist echt praktisch, denn so können mein Freund und ich gleichzeitig und hygienisch zusammen testen. Wir beide sind Allergiker. Mein Freund hat neben diversen Lebensmittel-Allergien Heuschnupfen, ich selbst gegen Duftstoffe und leicht gegen Hausstaub. Zusätzlich habe ich jedes Jahr mehr das Gefühl, dass ich auch Heuschnupfen bekomme. Die Nase geht zu, ich fange öfter an zu niesen und der Kopf schmerzt. Also auf zum Test!

AbteiNasengel3

An der Flasche ist jetzt nichts Besonderes, auch vom Etikett her. 20ml sind drin. An der Sprühöffnung ist ein winziges Loch, an der sich aber durchaus auch Reste von dem Spray sammeln können.

AbteiNasengel4

Da es ein Gel ist, muss man es mindestens 8-mal schütteln, damit es flüssiger wird. Dann den Kopf leicht nach vorne beugen und 1-2 Sprühstöße ins erste Nasenloch geben. Sofort kurz den Kopf in den Nacken legen. Dann für das zweite Nasenloch die Prozedur wiederholen. Der Kontakt mit den Schleimhäuten macht es wieder fest.

Ich muss sagen, dass ein Sprühstoß mehr als ausreicht. Das Gel verteilt sich gut im Nasenloch. Es ist weiß und durchaus sehr fest. Ich habe es mal an die Badezimmer-Fliesen gesprüht und es hält… und hält… und hält. Schon ein wenig komisch, so was dann in der Nase zu haben.

AbteiNasengel5

Was aber absolut schlimm ist: Es brennt äußerst stark. Und zwar so unangenehm, dass einem die Augen tränen. Dies ist nicht nur bei mir oder meinem Freund der Fall, darüber berichten auch die meisten Tester. Es tut auch leider so weh, dass man nur aufgrunddessen schon ans Abbrechen des Testes denkt. Zum Glück hält es nicht allzu lange, aber halt lange genug.

Aber weiter geht’s. Während der ersten Stunde kann sich die Nase verstopft anfühlen. Dies kann ich nur bestätigen. Direkt nach Nutzung fühlt sich meine Nase wie Beton an. Auch bei meinem Freund löst sich die Verstopfung frühestens nach 45 Minuten. Danach ist die Nase aber wirklich sehr frei und man kann super atmen. Allerdings hält dieser Zustand für mein Empfinden nicht lange genug an. Nur wenige Stunden kann man etwas leichter atmen. Gerade für die Nacht sind so 3 Stunden wirklich zu wenig. Mein Freund schnarcht damit zwar etwas weniger und leiser, aber so ganz überzeugt mich das Gel da nicht. Ausserdem ist mein Kopf nach Nutzung eine ziemlich lange Zeit „zu“ und ich habe in den Nebenhöhlen schon deutliche Schmerzen. Deswegen habe ich den Test auch schon abgebrochen. Mein Freund hat nicht diese Beschwerden und nimmt es noch immer kurz vorm Schlafen gehen, damit die Nase für die Nacht freier ist. Den Tages-Test konnte es bei ihm aber nicht wirklich bestehen, dafür war die Nase zu schnell wieder zu. Allerdings musste er durchaus weniger niesen.

Dann gibt es noch ein absolutes No-Go für mich: Die Inhaltststoffe. Auf der Pappverpackung steht folgendes:

Bentonit, Xanthan, Glycerol Monostearat, Kaliumphosphat, Dikaliumphosphat, Glycerin, Sesamöl, Wasser, Tocopherol, Pfefferminzöl, Konservierungsstoffe.

Okay, Konservierungsstoffe müssen wohl leider sein, aber welche? Da ich im Laden aber sicherlich nicht die Packung aufmache und mir erstmal in Ruhe den Beipackzettel durchlese, muss man das Spray erst kaufen, um dann zu erfahren, was denn nun diese sind. Der Beipackzettel fügt zu den Inhaltsstoffen dann noch folgendes hinzu:

Phenoxyethanol, Caprylyl Glycol, Kaliumsorbat.

Na super, ausgerechnet Phenoxyethanol, dass ich versuche zu meiden und es weiterhin eine Unverschämtheit finde, dass so was in Gesundheits- und Apothekenprodukten zu finden ist! Ein schädlicher Allergiestoff in einem Allergie-Produkte… *augenroll* Gut, wenn man es weiß, kann man es meiden, aber wie gesagt – man weiß es erst nach Kauf und muss dafür auch den BPZ lesen! Geht gar nicht!

Die Anwendung sollte bei den ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion 2- bis 3-mal täglich erfolgen. Da es aber nicht so lange wirkt, müsste man es schon einige Male mehr anwenden.

Fazit: Jetzt mal unabhängig davon, dass Phenoxyethanol drin ist und man die genauen Konservierungsstoffe nur im Beipackzettel nachlesen kann – ich bin nicht überzeugt von dem Produkt. Zwar hat man für eine gewisse Zeit eine freie Nase, aber das Brennen, die Kopfschmerzen, die Beton-Nase und die kurze Wirkungsdauer sind für mich nicht okay. Ich selbst kann es also nicht empfehlen. Für meinen Freund ist es ganz nett, er würde es sich aber nie und nimmer kaufen. Über den Preis konnte ich noch nichts finden…

Auf dem Blog für den Abtei-Produkttest findet Ihr noch mehr Infos und andere Meinungen. Trotzdem danke an Abtei und Erdbeerlounge für den Test!

Erdbeerlounge: blend-a-med 3D WHITE Luxe Brillanter Glanz

Für die Erdbeerlounge darf ich mal wieder „Empfehlerin“ spielen und habe dazu die Zahncreme 3D White Luxe Brillanter Glanz von blend-a-med zum Testen bekommen.

3DWhiteLuxe1Also erstmal: Was ein Name! Ein Mischmasch aus Deutsch, Englisch und Französisch und dann noch ellenlang. Äh, muss das sein? 3D White hätte doch auch ausgereicht, oder?

Aber um den Namen soll es ja auch gar nicht gehen. Zuerst was zur Verpackung. Die ist in lila, was mir durchaus gefällt. Was ich nicht so mag ist die extra Pappumverpackung. So was finde ich nämlich grundsätzlich unnötig und einfach schlechter für die Umwelt. Bei mir landet die Pappe immer sofort im Müll.

3DWhiteLuxe2Zumindest wurden hier alle nötigen Infos und Hinweise gut lesbar aufgedruckt.

Nicht, dass es auf der eigentlichen Tube nicht auch noch stehen würde, nur ist es auf der Pappe natürlich hübscher aufgemacht.

Beim Öffnen der Tube sieht man die obligatorische Schutzfolie, die man ganz leicht lösen kann. Dort kann man schon einen ersten Blick auf die Zahnpasta werfen, die blau-weiß ist.

Die Tube fasst 75ml und die Geschmacksrichtung heißt „Active Mint“, also Pfefferminze. Die UVP liegt bei 2,99€, was natürlich nicht ohne ist. Allerdings ist meine Standardzahnpasta noch teurer, da kann ich jetzt also nicht wirklich meckern…

Nun aber zum Produktversprechen:

    Vorteile auf einen Blick:

  • Die exklusive Whitelock-Technologie schützt vor Verfärbungen
  • Strahlendes Lächeln schon nach einmal Putzen (lässt die Zähne bereits nach der ersten Anwendung strahlen)
  • Entfernt bis zu 90 % der Oberflächenverfärbungen
  • Kräftiger Minzgeschmack für frischen Atem
  • Weißere Zähne* in nur 5 Tagen
  • Enthält Fluorid um Karies vorzubeugen
  • Schont den Zahnschmelz

*durch entfernen von Oberflächenverfärbungen

Und damit das auch jeder glauben kann, wurde eine bekannte Persönlichkeit für die Werbung gebucht. Hier ist es Shakira, die so unnatürlich weiße Zähne hat, dass es schon ein wenig lächerlich ist. Wirkt schon eher wie Werbung für Photoshop. 😉

Aber das bewirkt natürlich hohe Anforderungen an die Zahnpasta. Wer nicht extrem hellere Zähne bekommt, wird die Creme kaum wieder kaufen, vor allem zu dem Preis. Dass man von einer reinen Zahncreme keine so weißen Zähne wie in der Werbung bekommt, sollte aber von vorneherein klar sein. Ich hatte bis jetzt aufhellende Pasten, die grundsätzlich nicht das gehalten haben, was sie versprechen. Die Zähne wurden vielleicht einen Ticken heller, aber das war’s dann auch. Deswegen hatte ich auch bei der 3D White keine allzu großen Hoffnungen. Meine Zähne sind vor allem dank Kaffee und Tee (ja ja, und auch Schokolade) deutlich verfärbt.

Die Farbe einer Zahncreme ist mir egal. Sie kann bunt sein, weiß oder pink. Der Geschmack ist dann schon weniger egal.

3DWhiteLuxe9

Die 3D White ist „normal“ minzig, sticht da schon mal nicht hervor. Sie wird als „kräftig minzig“ beworben, was ich jetzt nicht so ganz kräftig empfinde. Finde ich aber auch nicht schlimm, denn es schmeckt ja trotzdem. Besser als ein Experiment zu wagen. So ist es erfrischend wie ein Kaugummi. Die Creme kommt gut aus der Tube, da sie leicht wässrig-glitschig ist. Sie bleibt auf der Zahnbürste und schäumt sehr gut auf. Man braucht auch nicht viel, deswegen ist sie auch recht ergiebig.

Aber was ist nun mit dem „macht die Zähne weißer“-Versprechen? Nun, ich muss sagen, dass die 3D White in dem Bereich echt die beste Zahnpasta ist, die ich je getestet habe! Schon nach dem ersten Putzen sieht man eine Verbesserung und nach einigen Tagen sind auch die Eckzähne und Ränder deutlich heller. 90% an Oberflächenverfärbungen sind zwar jetzt nicht nach 5 Tagen entfernt, aber „bis zu“ ist ja auch ein dehnbarer Begriff und kann ebensogut 9% bedeuten… Allerdings ist der Effekt trotzdem gut. Meine bisherigen Testversuche mit anderen Cremes liefen nie so gut, weil vor allem die Ränder stets so gelb blieben wie eh und je. Hier wird aber tatsächlich auch der ganze Zahn deutlich heller und weißer. Als Tipp kann ich Euch noch mitgeben, dass Ihr auf jeden Fall eine elektrische Zahnbürste nutzen solltet, denn so wird gleich doppelt an der Aufhellung und dem Glanz gearbeitet. Mein Freund findet die Zahnpasta gut, weil sie schmeckt und auch bei ihm die Zähne merklich aufhellt und würde sie auch kaufen.

Etwas erschreckend finde ich jedoch, dass nur auf die Weißheit der Zähne spekuliert wird und kaum was zum Schutz von Zähne und Zahnfleisch gesagt wird, es sozusagen total zur Nebensache wird. Gerade das sollte doch viel wichtiger sein als ein vermeintliches Schönheitsideal. Aber das spiegelt wohl leider unsere Gesellschaft wieder. So ist es aber auch, dass meine Beißerchen zwar weißer werden, aber ich mich nicht geschützt fühle. Ich nutze sonst Parodontax und da merke ich schon einen Pflegeunterschied. Parodontax hilft mir nämlich gegen Entzündungen, Zahnfleischbluten und auch Schmerzen. Seit ich sie für den Test mit der 3D White abgesetzt habe, zwackt es schon mal hier und da und eine leichte Entzündung hatte ich auch schon. Vom Schutz bin ich also schon recht enttäuscht bei der blend-a-med, ständig könnte ich sie nicht nehmen. Auch von der Parodontax gibt es übrigens eine Aufhellungs-Zahnpasta namens Samtweiß, die mich da aber nicht so überzeugen konnte wie jetzt etwa die 3D White.

Fazit: Was versprochen wird, wird eingehalten – die Zähne werden deutlich weißer. Sie ist ergiebig und schmeckt frisch nach Pfefferminze. Trotz 3€ UVP kann ich in dem Bereich auf jeden Fall eine Empfehlung aussprechen. Aber wer seine Zähne schützen und pflegen möchte, sollte unbedingt noch eine andere Zahnpasta nutzen! So zum ab und an mal aufhellen finde ich sie ganz nett, für 3€ würde ich sie dann aber wohl nicht noch mal kaufen, da mir meine Zahnpasta einfach mehr Schutz bietet.

Lieben Dank an Erdbeerlounge und blend-a-med für den erhellenden Test!

Erdbeerlounge: Lorenz Naturals mit Balsamico

Nachdem ich bei Erdbeerlounge 2012 bereits die sehr leckeren Naturals mit Rosmarin testen durfte, darf ich diesmal die Sorte mit Balsamico probieren.

Balsamico1

Einen ganzen Karton mit 12 Tüten erhielt jeder Tester. Hier mal die Vorder- und Rückseite:

Balsamico2

Zutaten: Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz, Meersalz, Natürliches Aroma, Balsamicoessigpulver, Zwiebelpulver, Zucker, Essigextrakt, Hefeextraktpulver, Süßmolkenpulver.

Balsamico3

Beim Öffnen kommt es mir schon sehr essig  und würzig entgegen. Wie ich die Naturals auch bereits kenne, sind sie sehr knackig und auch hier wirklich ganz stark gewürzt.  Sie sind nicht zu groß, aber auch nicht zu klein und angenehm dünn. Am Geschmack wurde tatsächlich nicht gespart und die Qualität schmeckt man. Der Balsamicoessig kommt ganz stark raus, dazu auch einiges an Salz. Erst konnte ich den Geschmnack nicht fassen, aber dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Brühwürfel! Ja, tatsächlich, die gewürzten Chips schmecken wie Brühwürfel! Das ist natürlich nicht wirklich ein Geschmack, den man (ich) gerne an Chips schmecke. Ich kann da mal so 2-3 von knabbern, aber dann ist auch gut. Ich finde sie leider gar nicht so gelungen. Echt schade, da mir die mit Rosmarin doch sehr geschmeckt haben. Ich glaube, dass Deutschland für diese Sorte eher die falsche Zielgruppe ist. Mein Freund brachte mich darauf, wem das schmecken könnte: Engländern. 😀 Wenn Ihr die typischen England-Chips mögt, dann könnten die mit Balsamico Euch vielleicht doch schmecken…

Balsamico4

In der Packung sind wieder nur 110g und der Preis liegt so bei 1,59€, also auch hier recht teuer. Ich kann sie Euch leider nicht empfehlen, auch wenn sie qualitativ sicherlich sehr hochwertig sind. Testet einfach mal die mit Rosmarin, die fand ich echt lecker!

Erdbeerlounge: Lorenz Naturals mit Rosmarin

Für die Erdbeerlounge darf ich den neuen Lorenz Naturals mit Rosmarin einen Geschmackstest unterziehen. Dazu erhielt ich ein Paket voller leckerer Chipstüten:

Naturals sind knusprige Kartoffelchips aus rein natürlichen Zutaten. Unsere Kartoffeln aus regionalem Anbau werden mit Schale in hauchdünne Scheiben geschnitten,  in wertvollem Sonnenblumenöl gebacken und dann mit ausgewählten Gewürzen verfeinert – ganz ohne künstliche Aromen und Konservierungsstoffe.

Zutaten: Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz, Süßmolkenpulver, Meersalz, Zucker, Zwiebelpulver, Rosmarin, Thymian, Knoblauchpulver, Petersilie, Basilikum, natürliches Aroma, Hefeextraktpulver.

Beim Öffnen steigt einem ein leichter, kräutiger, aber typischer Chipsgeruch entgegen. Die Chips sind schön knackig und stark gewürzt. Schmeckt ein wenig nach Salz, Pfeffer und Essig, aber auch der Knoblauch kommt leicht raus. Der Nachgeschmack ähnelt dem von den Sour Cream & OnionPringles. Sie sind nicht zu groß, aber auch nicht zu klein und angenehm dünn. Man schmeckt Qualität heraus, am Geschmack wurde nicht gespart und die Qualität schmeckt man. Ich mag sie sehr gerne, aber ich kann verstehen, dass es vielen zu kräuterig schmeckt.  Es ist halt schon sehr stark gewürzt. Wer Rosmarin nicht mag, sollte hier einen Bogen drum machen.

Allerdings gibt es auch einige Mankos:

  1. Man kann süchtig werden. (Die Chips sind ratzfatz weg)
  2. Es ist nur eine 110g-Packung. (Wie gesagt, die Packung ist ratzfatz leer)
  3. Der UVP von 1,79€. (Trotz Qualität würde ich nie so viel für Chips ausgeben – und dann auch noch nur 110g erhalten)

Der Geschmack macht aber Lust auf mehr. Wenn die Chips im Angebot sind, werde ich sicherlich mal zuschlagen und dies auch bei anderen Sorten. Welche das sind, das könnt Ihr bei Naturals nachlesen.

Erdbeerlounge: Meridol Halitosis Zahn- und Zungen-Gel

Für Erdbeerlounge darf ich die Zahnpasta von Meridol testen – oder besser gesagt: HALITOSIS Zahn- & Zungen-Gel. Dazu bekam ich ein vollgepacktes Päckchen inkl. Zahnbürste und Zungenschaber:

Halitosis, was in der Wissenschaft im Übrigen Mundgeruch bedeutet, liegt sogar ein Beipackzettel bei, der einen mit den wichtigsten Infos bezüglich Mundgeruch und dem Gel versorgt. Das Gel soll nämlich vor bakteriell bedingtem Mundgeruch schützen.

Das Öffnen ist auch nicht so wie bei anderen Zahncremes, wo man einfach die Folie von der Öffnung abzieht:

Mit dem Deckel dreht man wie Ihr seht nämlich den Verschluss auf. Finde ich einerseits gut, andererseits mag ich es nicht, dass das Gel sich dann etwas im Deckel verteilt.

Die Zahncreme ist blau und von der Konsistenz eigentlich wie andere auch. Schäumen tut sie ebenfalls gut.

Geschmacklich finde ich sie wunderbar, sie schmeckt nämlich nicht nach Pfefferminze wie fast alle anderen, sondern nach Lakritze! Einfach lecker, ich mag den Geschmack, nur wer Lakritz nicht mag, hat da wohl eher schlechte Karten! Das Gefühl im Mund ist trotzdem sehr frisch und alles fühlt sich sauber an. Ich meine, dass dieses Frischegefühl zwar nicht so lange hält, wie bei anderen, aber auf der anderen Seite empfinde ich den „schlechten Atem“ als deutlich weniger. Man kennt das ja: Nach bestimmtem Essen, bei zu wenig Trinken, nach dem Aufwachen etc. – da hat man immer das Gefühl, als wäre alles im Mund belegt und man würde zehn Meilen gegen den Wind stinken. Das ist wie gesagt deutlich verringert.

Auch wenn mich das Gel soweit überzeugt hat, Knackpunkt bleibt wie immer der Preis. Fast 4€ für eine Zahnpasta auszugeben kommt für mich eigentlich nicht in Frage, aber bei einem Angebot werde ich sicherlich mal zuschlagen. Um die Beißerchen und seinem Atem sollte man sich dann nämlich doch etwas gründlicher kümmern. Als tägliche Verwendung ist mir das Gel aber auf jeden Fall zu teuer!

Falls Ihr das Produkt trotzdem mal ausprobieren wollt (besonders wenn Ihr Probleme mit Mundgeruch habt würde ich es Euch empfehlen), dann nutzt doch die Geld-zurück-Garantie von Meridol, die noch bis Ende Januar 2012 gilt: Hier gibt’s mehr Infos.

Erdbeerlounge: Tempo Toilettenpapier 4-lagig

Für Erdbeerlounge bin ich „Empfehlerin“ bei einem Projekt und darf das Tempo Toilettenpapier testen. Dazu erhielt ich eine Packung mit 8 Rollen, so wie es sie auch im Handel gibt.

Das getestete Papier ist 4-lagig, dermatologisch gestestet und laut Eigenwerbung weich & extra stark und aussen seidig-weich, innen extra reissfest.

Ich muss sagen, das Papier ist tatsächlich unglaublich weich. Ich habe ständig das Gefühl als würde ich mir mit einem Tempo Taschentuch den Allerwertesten abwischen. Es ist auch fest, reisst nicht ein und man spürt jedes Mal die Tempo-Qualität. Schön dick ohne zu viel zu sein und liegt gut in der Hand.

Gut finde ich auch die Öffnung der Verpackung, das geht nämlich ruckzuck durch einfaches Eindrücken:

Ich nutze Toilettenpapier auch noch für andere Gebiete:

  • Brille putzen – im trockenen Zustand putzt das Papier echt schnell sauber, nass rutscht es nur ganz schwer über die Brillengläser und sie werden nicht trocken
  • Nase putzen – da die Qualität genauso wie bei einem Taschentuch ist, kann ich hier gar nichts bemängeln, auch richtiger Schnodder kann dem Toilettenpapier nichts anhaben
  • Gesicht abtupfen um Make-Up-Reste, Schweiß oder Feuchtigkeit zu entfernen – durch seine Weichheit und Festigkeit ist es sogar besser als Kosmetiktücher

Das Tempo Toilettenpapier gibt es im „Überformat“:

Es ist deutlich länger als herrkömmliches Toilettenpapier, was ich als Papierverschwendung empfinde. Die normale Größe ist nämlich ideal für alle Bereiche und mit dem Überformat nutzt man nicht weniger, sondern mehr und bezahlt dementsprechend auch mehr. Der Preis ist sowieso ein Knackpunkt, denn bisher nutze ich am liebsten das Toilettepapier von dm, was recht günstig ist, durchaus angenehm zur Haut ist und deutlich unter 2€ kostet. Und bei Tempo lese ich immer was von 4-5€. Das kann ich mir nicht leisten, egal wie gerne ich es auch kaufen würde!

Wer sich so etwas aber leisten kann oder sich mal was Gutes tun möchte, dem kann ich das Toilettenpapier von Tempo sehr empfehlen! Ich würde mich nur freuen, wenn das Papier nicht so lang wäre. Das und der Preis sind meine einzigen Kritikpunkte.

Mehr zum Projekt könnt Ihr auf dem Projekt-Blog nachlesen und zwar hier.

Wollt Ihr das Toilettenpapier mal testen, seid Euch aber immer noch nicht ganz so sicher, ob es was für Euch ist? Bis zum 28.02.2012 könnt Ihr bei Nichtgefallen noch Euer Geld zurückbekommen. Dafür gibt es nämlich die Probier-Wochen:

Die Webseite dazu wurde bereits wieder offline genommen, also schaut schnell, ob Ihr noch Aktionspackungen findet!