2016, Tag 18: Pausen machen (Jahres-Aufräum-Challenge)

Uah, der Urlaub ist vorbei! 😦 Ich habe zwar vieles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte, aber natürlich nicht alles – wie das nun mal immer so ist. Auf jeden Fall aber mehr als ich gedacht habe, also bin ich doch positiv gestimmt. Auch wenn ich nicht jeden Tag poste, so denke ich doch auch bei Kleinigkeiten stets daran, dass ich mir diese Challenge vorgenommen habe und räume weiter auf, lasse nicht mehr alles liegen, wage mich an Neues. Doch dann gibt es Tage wie gestern, da lässt man die Seele baumeln und macht nur das, worauf man Lust hat. Kein Gedanke an „das müsste jetzt aber mal gemacht werden“. Und das ist auch gut so. Ihr kennt das vielleicht vom Sport, da wird auch immer wieder ein Ruhetag dazwischengeschoben. Gerade wenn die Challenge auf eine so lange Zeit aufgebaut ist, kann man sich ruhig öfters eine Auszeit gönnen. Mal ausschlafen, zappen, surfen, lesen, ins Kino gehen usw.

Ich selbst: Gestern habe ich zwar endlich ein Buch ausgelesen und endlich eine DVD geschaut, aber nicht mit dem Ziel, endlich etwas zu beenden, sondern aus purer Lust daran. Sonst habe ich mich nicht um meine Altlasten gekümmert. Zudem arbeite ich ab heute wieder, da wird es sicherlich den ein oder anderen Tag geben, wo ich ebenfalls keinen Gedanken an diese Challenge verschwenden will oder kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s