Hansgrohe Raindance Select E 120

Bei Hansgrohe hatte man die Chance, sich zu einem Produkttest anzumelden. Da ich die Brausen des Herstellers schon länger gerne mal testen wollte, habe ich mich beworben – und darf nun die Raindance Select E 120 in weiß & chrom mein Eigen nennen.

hansgrohe1Ich fand die Bilder, die ich im Netz gesehen hatte, und auch die Verpackung recht edel. Das Design spricht mich auf jeden Fall an.

In der Verpackung ist dann der nochmals eingeschweißte Duschkopf drinnen sowie ein kleines Heft mit Reinigungsempfehlung / Garantie und ein DinA5-Heftchen mit der Gebrauchs-/Montageanleitung.

hansgrohe2Beim genaueren Betrachten des Duschkopfes wirkt er überraschend billig, was vor allem durch das Material hervorgerufen wird. Das Chrom ist leicht und man kann sich drin spiegeln. Ein Testdruck auf den Select-Knopf ist etwas ernüchternd, da es dumpf klack macht und er sich auch hier ziemlich billig anfühlt. Die weiße Kopf-Fläche mit den gräulichen Noppen ist allerdings sehr schön und deutet mehr auf ein höherwertiges Produkt. Die viereckige, größere Form gefällt mir sehr. Es ist schon etwas Besonderes.

Die Montage ist leicht und man muss nicht unbedingt in die Anleitung schauen, da es nicht anders als bei anderen Duschköpfen abläuft. Schraub, schraub und fertig. 😉

Wir sind gerade umgezogen und hatten zu der Duschstange gleich einen Duschkopf dazu. Diesen haben wir dann nun ausgetauscht. Hier mal der Vergleich billig gegen teuer:

Der alte Duschkopf hat inklusive Stange nur 10€ gekostet. Die Raindance Select als reiner Duschkopf  kostet so ab 50€. Ist natürlich eine Menge Geld. Klar benutzt man das ja oft und man sollte sich damit wohl fühlen, aber auch die billigeren Köpfe für 10€ oder weniger können durchaus gut sein. Den, den wir jetzt gekauft hatten, fande ich eigentlich sogar echt gut. Nur halt dieses Drehen zum Strahl ändern mag ich nicht. Da ist dieser Select-Knopf bei Hansgrohe echt klasse Er fühlt sich zwar etwas billig an, da es leicht hakt, aber der Strahl ändert sich sofort und das Wasser läuft gut aus dem Kopf.

Es gibt drei verschiedene Strahl-Arten:

1. Whirl: Massagestrahl aus den drei größeren Noppen in der Mitte

2. RainAir: mit Luft angereicherter Regenstrahl

3. Rain: normaler Regenstrahl

Ich habe auch mal ein kurzes Video gedreht, da kann man die Strahl-Arten sehen. Am Ende sieht man dann auch, dass der Whirl bei einem Wechsel durchaus noch nachtropfen kann. Also wenn man vorher den Rain-Strahl benutzt hat, tropft um den dreier Whirl-Strahl noch das Restwasser aus den Noppen um den drei Whirl-Noppen. Das lässt aber mit der Zeit nach und dann ist nur noch der der dreifache Strahl an. Auch wenn man mit dem Strahl anfängt, ist der Strahl sauber, ohne dass was nachtropft.


Es wird übrigens der letzte Strahl, den man genutzt hat, übernommen. Also wenn man das Wasser etwa bei RainAir auschaltet und am nächsten Tag das Wasser wieder aufdreht, beginnt man wieder mit dem RainAir. Da man ja meist einen Lieblingsstrahl hat, kann der also bei Ein- und Ausschalten so bleiben. Was mein Freund allerdings bei den Strahl-Arten vermisst, ist das zwischenzeitliche Ausschalten des Wasser per Knopfdruck. Damit man beim Duschen auch Wasser sparen kann und dies dann auch praktischerweise mit dem Select-Knopf einstellen könnte – ja, das fände ich auch gut!

Von der Stärke der Strahlen her muss ich sagen, dass sie mir etwas zu lasch sind. Und nein, das liegt nicht daran, wie stark man das Wasser aufdreht, es ist halt eher eine Wellness-Dusche. Ich brauche es aber eher stärker und schneller, da ich sonst das Gefühl habe, dass das Duschen länger dauert. Das finde ich schade, denn gerade der „normale“ Rain-Strahl wäre dafür geeignet, da der RainAir ja durch die Luftanreicherung noch etwas sanfter und langsamer ist. Für jemanden, der Entspannung haben möchte, sind die sanften Strahlen echt gut, aber für schnelles Duschen finde ich es eher ungeeignet. Den Massagestrahl brauchen wir beide auch nicht, deswegen ist unser beider „Lieblingsstrahl“ die Rain-Variante. Eigentlich wären noch mehr Strahl-Varianten echt cool.

Die ungewöhnliche Größe finden wir beide ganz toll, aber ich muss auch dazu sagen, dass ich bei älteren Menschen bedenken hätte, dass sie ihn unter Umständen nicht heben können, da er doch etwas schwerer und auch ein bißchen unhandlicher ist. Ab und an nimmt man ihn ja doch in die Hand… Für Jüngere ist das aber natürlich kein Problem und es sieht einfach toll aus!

Fazit: Ich bin ein bißchen hin- und hergerissen. Der Brausenkopf hat viele Vorteile (Größe, Select-Knopf), aber auch Nachteile (Preis, Brauseregen mir zu weich). Ich denke, dass es für jeden gute und schlechte Seiten gibt, aber eine Empfehlung kann ich trotzdem aussprechen. Es ist halt schon ein ganz anderes Gefühl, damit zu duschen und sieht super aus. Die Verarbeitung könnte bei dem Preis etwas besser sein, aber kaputt gegangen ist es nicht und Mucken hat es auch nicht gemacht. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, ich wäre halt nur glücklicher, wenn der Strahl fester wäre…

Vielen Dank an Hansgrohe für den trotzdem wunderbaren Test!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s