Fit Gesund Schoen: John West Thunfisch-Filets

Ich esse Fisch jetzt nicht übermäßig oft, aber ablehnen tue ich es nicht. Fischstäbchen, geräucherte Makrele, Heringsstipp, Brathering – ja, da ist schon viel leckeres dabei. So als kleine Zischenmahlzeit liebe ich es ab und zu, Brot oder Brötchen mit Thunfisch zu essen. Für die Webseite Fit Gesund Schoen durfte ich nun Thunfisch-Filets von John West testen. Dazu habe ich die beiden Sorten in Sonnenblumenöl und in Olivenöl bekommen.

JohnWest

Das Besondere an John West sind sicherlich die nachhaltigen Fang- und Verarbeitungsmethoden. Es wird nämlich nur in Gebieten mit gesunden Beständen und mit Angelruten gefischt. Damit man auch ganz genau verfolgen kann, wo denn jetzt der Fisch aus der Dose herkommt, kann man auf der Webseite den Dosencode eingeben und erhält eine genaue Angabe, woher der Fang stammt und was an dem Ort so interessant ist. An sich eine toll Sache. Für mich sollte so etwas Standard sein und finde es traurig, dass John West die einzige Marke in Deutschland ist, die diese Fangmethode einsetzt! Und das auch noch zu einem erschwinglichen Preis. Der Normalpreis einer 112g-Abtropfgewicht-Dose liegt bei etwa 1,50-1,80€. Eine gute Sache also! Stellt sich nur noch de Frage: Schmeckt’s denn auch?

Als erstes habe ich den Thunfisch in Sonnenblumenöl probiert:

JohnWestSonne1

Das erste, was mir auffiel, ist das leichte Öffnen der Dose. Ich kämpfe bei solche Dosen ja oft und trotz Lasche lässt es sich schwer ziehen und um den Deckel komplett abzuziehen macht man schon mal ein wenig Dreck (oder geht nur mir das so?). Hier ging das aber unglaublich leicht – auch das komplette Abziehen ging ohne Probleme oder Überschwappen.

Dann ist mir aufgefallen, dass er recht wässrig bzw. ölig ist. Da habe ich erst gedacht, dass das vielleicht zu viel sein könnte. Aber da habe ich mich geirrt, denn da trieft nichts oder schmeckt zu ölig und beim Verrühren saugt der Fisch das Öl fast komplett auf, so dass am Ende gar nichts mehr über ist.

JohnWestSonne2

Der Fisch selber schmeckt nicht aussergewöhnlich anders als andere Thunfisch-Sorten. Erst ein weng trocken, nach Verrühren auch etwas saftiger (aber wie gesagt nicht ölig) und vor allem frisch. Das Sonnenblumenöl ist okay. Insgesamt schmeckt es sehr gut und vor allem nach Qualität.

Einen Tag später habe ich dann den Thunfisch in Olivenöl probiert:

JohnWestOlive1

Auch hier ging die Dose leicht zu öffnen und der Fisch schwamm im Öl. Aber auch hier war es trotzdem nicht zu viel und das Olivenöl wurde gut vom Thunfisch aufgenommen.

JohnWestOlive2

Auch diese Sorte schmeckt vom reinen Fisch her erst trocken, dann nach Verrühren etwas saftiger und vor allem frisch – und wirklich nach Thunfisch. Das Olivenöl finde ich richtig gut, das hat einen schönen Geschmack und insgesamt schmeckt es richtig nach Qualität.

Fazit: Jetzt mal unabhängig von den Fangmethoden: Der Fisch schmeckt richtig gut! Die Öle vermischen sich gut mit dem Fisch, wirken aber nicht zu fettig. Vor allem die Sorte in Olivenöl hat es mir agetan und werde ich auch sicherlich mal nachkaufen. Da der Preis auch nicht zu hoch ist, werde ich bei Thunfisch nur noch zu John West greifen.

Das war mal richtig lecker! Ausserdem habe ich auch was zum Thunfisch-Fang gelernt und werde mal vermehrt auf die Produkte und Ihre Fangart achten.

Advertisements

2 Gedanken zu „Fit Gesund Schoen: John West Thunfisch-Filets

  1. Pingback: Brandnooz Box Dezember 2013 – Das ist drin! | Gedankentests

  2. Pingback: Bio Republic: comazo|earth Unterwäsche | Gedankentests

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s